Alles auf Anton

von Friedrich Ani Es begann mit der »Initiative ungeborener Autoren«. Jedenfalls scheint mir die Zeitspanne, seit ich Anton Leitner – damals noch ohne G-Punkt – kenne, ins Paläozoikum meines Schreiberlebems zurückzureichen. Nach den Ungeborenen kam die Initiative krabbelnder Autoren. Die stießen schon erste Laute aus, und die beflissenen unter ihnen kritzelten erste kryptische Verse auf Zeitungen und Tischtücher. Bald folgte die Initiative gradesitzender Autoren, die von der Tafel Buchstaben abschrieben, dann Wörter und wenige Jahre später ganze Sätze aus Büchern anderer Autoren. Das war die Geburtsstunde der Initiative pubertierender Autoren, insofern ein Einschnitt, als nun bei den Jungs die Mädchen […]

Weiterlesen
ANZEIGE

ode an den fisch den ich gestern aß

von Augusta Laar oh, orate, ich bete dich an wie du schimmerst und scheinst, liegst auf dem teller wie eine kostbare handtasche in diamanten und platin. silbern deine haut und noch glänzend vom wasser ich suche dich aus. dann kommst du im mantel aus mohn und pfirsichen, trauben & nüssen oh, orate, ich bete dich an und beginne dich zu zerteilen. dein weißes fleisch zerfließt wie warmer schnee in meinem mund singt in meinen knochen wie das mondlicht, ich bade in deinem mondfleisch. oh, orate, du machst mich stark und satt. ich schlürfe dich mit weißwein und kühle dich zum […]

Weiterlesen

GIPFELRUF
Folge 1: Hellmuth Opitz

Hellmuth Opitz (*1959) Lyriker aus Bielefeld www.hellmuth-opitz.de In loser Folge stellt Franziska Röchter für dasgedichtblog die Teilnehmer des »Internationalen Gipfeltreffens der Poesie« am 23.10.2012 in München vor. Sie besuchte in Bielefeld Gipfelteilnehmer Hellmuth Opitz und sprach mit ihm über sein Leben mit Versen. 1. Studium, Satire, Songs und Tentakel »… außerdem fand ich Pädagogik immer das schlimmste Fach.« 2. Wettbewerbe, Preisdichte und Versorgungsmechanismen »Ich habe auch festgestellt, dass ich damals versäumt habe, die richtigen Beziehungen zu haben.« 3. Vom Risiko des Verstandenwerdens »Es muss irgendwo eine Strickleiter ausgeworfen werden…« 4. Von Verlagstreue und dem unmittelbaren Nutzen von Gedichten »Gedichte, die ich gebraucht habe, um mich zu dem Schreiber […]

Weiterlesen

Herzlich willkommen auf dasgedichtblog!

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher, liebe Freunde der Poesie, anlässlich des Jubiläums der Zeitschrift DAS GEDICHT, die in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag feiert, startet heute www.dasgedichtblog.de: Hier erfahren Sie regelmäßig alle Neuigkeiten zur Jubiläumsausgabe 20 und zu den flankierenden Veranstaltungen. 1993 gründete Anton G. Leitner in Weßling bei München die Zeitschrift DAS GEDICHT. Inzwischen hat sich die buchstarke Jahresschrift zu einem zentralen Forum für zeitgenössische Poesie im deutschen Sprachraum entwickelt. Zum Erscheinen des Jubiläumsbandes 20, der von Matthias Politycki und Anton G. Leitner ediert wird, lädt DAS GEDICHT am Dienstag, den 23. Oktober 2012 zum »Internationalen Gipfeltreffen der Poesie: 20 Jahre DAS GEDICHT« ins Literaturhaus München ein. Über 50 Dichter aus Deutschland, Luxemburg, Österreich und […]

Weiterlesen
ANZEIGEN