Sprung über einen Bach

von Johannes Kühn Zu einem Sprunge über einen Bach will ich mich rüsten. Ich spann die Muskeln, ich spann die Blicke, ich heb das Kinn, ich ziehe Atem, einen langen tiefen, der Bach ist breit. So steh ich eine Weile am Ufer, gebe auf, in meinem Kopf ist Alterselend und in allen Gliedern Sand. Ich tröste mich mit nichts, ich verurteil mich mit meinem Lebensschrott, beklage mich und geh nach Haus, den Kopf gesenkt, das Herz erlahmt. Den Sprung, den ich gemacht in jungen Tagen sollt ich im Alter doch noch einmal wagen.   © Johannes Kühn, Tholey

Weiterlesen
ANZEIGE