Der Kuss der Morgenröte: Zur poetischen Bild-Kunst von Johannes Kühn

Johannes Kühn Und hab am Gras mein Leben gemessen

von Oliver Ruf Man kennt Johannes Kühn im Alten Schloss Dillingen, ein mittelalterliches Schmuckstück, das hier, nahe des Hüttenwerkes und damit in der Nähe von Roheisenproduktion und Grobblechherstellung wie eine Insel im Meer der saarländischen Industriekultur erscheint. Die Gäste sind noch nicht alle anwesend, doch immer mehr Eingeladene füllen die festlichen Räume, worüber der an diesem Tag zu Ehrende wie jedes Mal, wenn ihm eine solche Ehrung wiederfährt, geradezu ungläubig staunen muss. Sein 80. Geburtstag soll begangen werden und gleichzeitig eine Ausstellung mit seinen Zeichnungen eröffnet werden: Ausgerechnet Zeichnungen! Dabei ist er doch einer der bedeutendsten deutschsprachigen Lyriker der Gegenwart. […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Reformatio | Reset
Pausenpoesie zum Neustarten 13
Grüner Donnerstag

Das Lyrikprojekt zur Lutherdekade im Themenjahr 2015 in Kooperation mit Anton G. Leitner | DAS GEDICHT   Uta Regoli Grüner Donnerstag Das Gras gemäht die Fenster geputzt die Füße gewaschen der Fisch aufgetischt die frohen Wünsche verschickt Im kühlen Schatten des Innenhofs hat die Kamelie ausgewintert Sie blüht   © Uta Regoli, geboren 1939 in Emmerich am Rhein, lebt in Magog (Québec / Kanada) und Ferrara (Italien)   Die Pausenpoesie im Archiv

Weiterlesen
ANZEIGEN