Im babylonischen Süden der Lyrik – Folge 5: »SÄTZE AM NECKAR: DER GUATEMALTEKISCHE MAYA-DICHER HUMBERTO AK‘ABAL«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Unsere Koordinaten lauten: Bogotá, Medellín, Tokyo, Stuttgart, Malmö, Bremen, Oldenburg, Dresden, Stuttgart, Rotterdam, Zürich. Dazu gehören einige Cafés, Festivals, Telefonate, Gespräche, Blätter, Spaziergänge, Fahrten, Schreibereien, Übertragungen, Wörter, Pläne, Abschiede, Büchersendungen, Stifte, Freuden, Gläser Honigwein, Holztreppen, Chilischoten, Lachsalven, Papiere, Weisheiten, Wartezeiten, Maiskolben, Witze, Distanzen, Fotos, Blicke, Begrüßungen.   Dein ursprünglicher Name ist doch eigentlich Kaqulja Ak’abal und bedeutet in der […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
     

Verse für den Gaumenkitzel – Folge 49: »Frühburgunder«

Verse für den Gaumenkitzel

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 23, zusammengestellt und ediert von Kerstin Hensel und Anton G. Leitner   Manfred Klenk Frühburgunder Nur einmal noch Unter dem schützenden Feldgehölz, dem leuchtenden Rot der Vogelbeere, Auf Sommerwiesen im Liegen Den Frühburgunder entkorken, Ihn mit der Leidenschaft der Jugend teilen. Bei Windstille, im gleißenden Licht Barbusig schwitzen, geborgen Im Schatten der Eberesche, Auf wildem Gras ein sanftes Tuch Entblößter Haut, Neugierde wecken. Nur einmal noch Weinrote Wangen im Spiegel Der Augen, leuchtkräftigen Opals Blaugrünes Erscheinen und Schluck für Schluck Der Lippen hastiges Erhitzen, Mit jedem Kuss vereinen Den fermentierten Saft aus Trauben. Süßkirschen […]

Weiterlesen
ANZEIGEN