Melanie am Letzten – Folge 17: Die Flucht

Es ist ein Wahnsinn, ein Irrsinn und nicht selten ein Blödsinn: So geht es zu im Tollhaus Welt. Der Mensch neigt zu seltsamen Verhaltensweisen, die schockieren, alarmieren oder amüsieren können. Was hilft zu guter Letzt? Die Poesie. Nicht ärgern, stänkern oder meckern, sondern dichten – meint die schwarzhumorige Poetin Melanie Arzenheimer und kommentiert die Deadlines des Lebens jeweils am Monatsende auf DAS GEDICHT blog.   Die Meeresspiegel steigen, das Gletschereis schmilzt. Wirbelstürme fegen durch die Karibik, Schneestürme legen die US-Ostküste lahm. Buschbrände wüten in Australien, Hochwasser bedroht englische Innenstädte. Was für ein Schlamassel. Das Wetter spielt verrückt, weil es sich in den Wechseljahren befindet. […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Lyrikstier 2016: Die Sieger stehen fest

Die Hauptpreisträger des Lyrikstiers 2016 (v. l.): Leander Beil (Teilnehmerpreis), Babette Werth (Jurypreis) und Babette Dieterich (Publikumspreis). Foto: Jan-Eike Hornauer

Weßling-Hochstadt. Im bis auf den letzten Platz besetzten Saal des Gasthofs Schuster wurde am gestrigen Samstagabend der Dichterwettstreit um den Lyrikstier 2016 (früher: Hochstadter Stier) ausgetragen. 24 Poetinnen und Poeten aus Deutschland, Italien, Frankreich und der Schweiz traten beim mittlerweile 8. lyrischen Stier-Kampf gegeneinander an – mit je genau einem deutschsprachigen Gedicht zum Thema »Essen & Trinken«. Insgesamt sieben Auszeichnungen wurden vergeben. Die drei Hauptpreisträger sind: Babette Dieterich aus Stuttgart (1. Platz Publikumspreis), Babette Werth aus Berlin (1. Platz Jurypreis) und Leander Beil aus München (Teilnehmerpreis). Auf den 2. Platz für den Publikumspreis wählten die Zuschauer Leni Gwinner (Widdersberg / […]

Weiterlesen

Verse für den Gaumenkitzel – Folge 60: »gutsein«

Verse für den Gaumenkitzel

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 23, zusammengestellt und ediert von Kerstin Hensel und Anton G. Leitner   Siegfried Völlger gutsein man nimmt eine stange weißbrot eine hälfte wird gegessen, belag egal für die andere hälfte empfehle ich lachs lachsscheiben, geräuchert oder gebeizt, er hat hervorragende flugeigenschaften man nutzt das halbe weißbrot wie eine schleuder und die lachsscheibe fliegt leicht über garten und gartenzaun, man muss ein wenig üben, die draußen stehenden warten   © Siegfried Völlger, geboren 1955 in Frohnreuth, lebt in Augsburg. »Verse für den Gaumenkitzel« im Archiv

Weiterlesen
ANZEIGEN