Anton G. Leitner wird mit einem der »Tassilo-Preise 2016 der Süddeutschen Zeitung« ausgezeichnet

Anton G. Leitner. Foto: Volker Derlath

Alle zwei Jahre wird der Tassilo-Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung an Künstler und Kulturschaffende aus der Region München vergeben. In diesem Jahr gehört auch Anton G. Leitner zu den Preisträgern. Mit ihrem Kulturpreis, der am 11. Juli 2016 verliehen wird, würdigt die Süddeutsche Zeitung auch die Tatsache, dass Leitner seit nunmehr fast einem Vierteljahrhundert kontinuierlich die buchstarke Jahresschrift DAS GEDICHT und ihre diversen, wachsenden Online-Auftritte als Herausgeber und Verleger verantwortet. Da Anton G. Leitner DAS GEDICHT bekanntlich nicht alleine ediert, ist diese Auszeichnung gleichsam auch eine Ehrung des gesamten Teams, aller Autorinnen und Autoren sowie der langjährigen Abonnenten und Inserenten, ohne […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
     

Melanie am Letzten – Folge 22: Der Horror

Es ist ein Wahnsinn, ein Irrsinn und nicht selten ein Blödsinn: So geht es zu im Tollhaus Welt. Der Mensch neigt zu seltsamen Verhaltensweisen, die schockieren, alarmieren oder amüsieren können. Was hilft zu guter Letzt? Die Poesie. Nicht ärgern, stänkern oder meckern, sondern dichten – meint die schwarzhumorige Poetin Melanie Arzenheimer und kommentiert die Deadlines des Lebens jeweils am Monatsende auf DAS GEDICHT blog.   Es war doch klar. Das mit dem Brexit. Der Horror ist Realität geworden. Und warum? Weil die Briten ihn salonfähig gemacht haben, den Horror! Und damit sind jetzt nicht rot gegrillte britische Staatsbürger (vorzugsweise -innen) gemeint, die nach dem […]

Weiterlesen

Vom Leder gezogen – zur EM 2016 in Frankreich, Folge 46: »Zwaadausendsechs«

Die Lyriker-Mannschaft von DAS GEDICHT blog mit Kapitän Jan-Eike Hornauer kommentiert die Fußball-EM unterm Eiffelturm   Matthias Kröner Zwaadausendsechs Edz, zehn Joahr schbääder, louh i mein Daidschlandschool drin im Schrank. Sunsd verwechsld mi am End nu anns mied ämm Anhänger vo Begida. Domools, wäi mir gschbylld hamm wäi haid di Isländer, hobb i immer mein School miedghabbd, änn Daidschlandschool, und aamol hobb i mi sugoar oogmoold mied ämm Schminkschdifd vom Aldi in Schwazz-Road-Gold. Des hodd si richdi oogfühld. Endli hosd Fohner schwenkn därffm, ohne dassd glei an des Scheusool dachd hosd, däi Laid sinn kummer aus aller Weld und hamm […]

Weiterlesen
ANZEIGE