Gedichte mit Tradition, Folge 59: »Computer«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Michael Seiterle Computer Bedecke deinen Bildschirm, Mensch, Mit Schonerdunst! Und übe, Tieren gleich, Die Liebe tun, An Trieben und Gefühlen dich; Musst mir meine Daten Doch lassen stehn Und meine Logik, Meine Schnelligkeit, Die Präzision, Um die du mich beneidest. Da ich ein Kind war, Nicht wusste, wo aus, wo ein, Ließ ich mich programmieren, Schalten, als wenn du Besser wärst im Denken. Ich dich lehren? Wofür? Hast du das wilde Fingerhacken Je bereut? Hast du dich für Sonderrestmülldeponien Je entschuldigt? Hat […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
     

Dichterbriefe – Folge 13: Die Sieg als Fluss des Lebens – Christophe Fricker schreibt Klaus Anders

Dichterbriefe

Christophe Fricker schreibt jeweils am 1. des Monats einem Dichterfreund, dessen Buch er gerade gelesen hat. Die Texte sind eine Mischung aus Offenem Brief zu Lyrik und Gesellschaft, bewusst parteiischer Rezension und vertrautem Austausch. Und damit hoffentlich auch weniger langweilig als Rezensionen, die ihre eigene Voreingenommenheit vertuschen.   Lieber Klaus – und dann packt es dich plötzlich, also mich, mitten in all dem Schönefeld und stickige Luft und anonyme Gesichter und Getränkeautomaten und Codes und Dokumente und die Hoffnung auf Ankunft. Es packt mich, was ich da vor mir sehe, weil ich nicht die dümmliche Zeitschrift der Fluggesellschaft aufgeschlagen und […]

Weiterlesen

Melanie am Letzten – Folge 25: Der Fortschritt

Es ist ein Wahnsinn, ein Irrsinn und nicht selten ein Blödsinn: So geht es zu im Tollhaus Welt. Der Mensch neigt zu seltsamen Verhaltensweisen, die schockieren, alarmieren oder amüsieren können. Was hilft zu guter Letzt? Die Poesie. Nicht ärgern, stänkern oder meckern, sondern dichten – meint die schwarzhumorige Poetin Melanie Arzenheimer und kommentiert die Deadlines des Lebens jeweils am Monatsende auf DAS GEDICHT blog.   Ganz schlimm. Diese modernen Wörter. Und dieses Technikzeug. Lauter »Glump« (würde der Bayer sagen), das kein Mensch braucht. Es scheint eine ganz natürliche Reaktion des Menschen zu sein, Neues und Fremdes erst einmal abzulehnen. Und wenn nicht, dann zumindest […]

Weiterlesen

Neu erschienen in der edition DAS GEDICHT:
»Bärendreck und Blasmusik« von Wolfgang Oppler

»Bärendreck und Blasmusik« von Wolfgang Oppler

Ein Cowboy spült den letzten Witz ins Klo Wolfgang Opplers Gedichte handeln vom Lieben, Leben und Sterben, von Schnupftabak, Zuckerrüben und Bleistiftstummeln. So amüsant wie hintersinnig erkundet er die tiefsten Höhepunkte des Jahres, öffnet genüsslich kulinarische Tore und streift lustvoll durch München und seine Plätze. Oppler ist ein gestandener Realpoet süddeutscher Prägung mit lyrischen Wahlverwandtschaften zu Christian Morgenstern, Joachim Ringelnatz, Erich Kästner oder Robert Gernhardt. Mit »Bärendreck und Blasmusik« lädt Wolfgang Oppler zu einer kurzweilig-nachdenklichen Versreise ein, bei der das Schwungrad des Lebens gut geschmiert ist. Wolfgang Oppler, geboren 1956, stammt aus Rosenheim, wuchs in München auf und lebt heute […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
     
1 2 3 4