Im babylonischen Süden der Lyrik – FOLGE 13: »WORD MARKS: #ABUTAMMAM – ‏أب_تمّام#«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Poets actually need no monuments. Nobody writes really to be solidified also carved in stone. A word sculptor is the author on his own. In his poems, the echo is ready when others perceive it. Nevertheless, roads, libraries, houses, and places in the East & West, North & South are named after poets who are sometimes provided with statues […]

Weiterlesen
ANZEIGEN