Gedichte für Kinder – Folge 23: Sechs Kindergedichte von Gerald Jatzek

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.   Die Sprachspinner Wenn Spinnen spinnen und Fliegen fliegen, könnte man glauben, dass Ziegen ziegen. Wenn Robben robben und Schaben schaben, möchte man meinen, dass Raben raben. Wenn Wogen wogen Und Ritter rittern, könnte man glauben, dass Gitter gittern. Wenn Klappern klappern und Rasseln rasseln, könnte man denken, dass […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Versheimat – Folge 18: »Heimat«

DAS GEDICHT 24

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 24, zusammengestellt und ediert von Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner   Martin Ebner Heimat pier 1 an fossilien fressen randvergessen neogene sauropoden, drehen hungrig ihre hälse, lassen keinen stein mehr auf dem anderen, kein auge trocken; strom aus hier verlebter zeit, du endest: sag der nächsten baggerschaufel noch ein letztes lebewohl!   pier 2 schamloser blick: entblößtes becken, fliederfarbe eines fliesenspiegels ohne wand und tür; ein kussmund unten rechts, zierde eines zimmers mit gepfändeter privatheit: standort deutschland, umgesiedelt, ausgeräumt, verstromt.   © Martin Ebner, geboren 1962, lebt in Aachen. »Versheimat« im Archiv Noch […]

Weiterlesen
ANZEIGE