Melanie am Letzten – Folge 30: Die Reformation

Es ist ein Wahnsinn, ein Irrsinn und nicht selten ein Blödsinn: So geht es zu im Tollhaus Welt. Der Mensch neigt zu seltsamen Verhaltensweisen, die schockieren, alarmieren oder amüsieren können. Was hilft zu guter Letzt? Die Poesie. Nicht ärgern, stänkern oder meckern, sondern dichten – meint die schwarzhumorige Poetin Melanie Arzenheimer und kommentiert die Deadlines des Lebens jeweils am Monatsende auf DAS GEDICHT blog.   Was hat er gleich nochmal erfunden, dieser Martin Luther? Die Pinnwand war es, so munkelt man. Damals in Wittenberg. Aber ihn deshalb ein ganzes Jahr zu feiern? 2017 ist Reformationsjahr. Würde man die Pinnwand feiern, hieße es wohl Pinnjahr […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Versheimat – Folge 32: »Wiege«

DAS GEDICHT 24

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 24, zusammengestellt und ediert von Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner   Andreas Peters Wiege Mir wurde nicht in die wiege gelegt die heimat, eher die verbannung in den ural. kein gedicht von heine, sondern das von mandelstamm. keine »prawda« wurde mir vorgelesen, sondern ein blatt aus der bibel vom samisdat. keine schuh- rede gehalten von nikita chrutschow, nur die berg- predigt vom »Pik Lenina«. man hat mir den mund nicht stopfen können mit wodka noch selbst- gebrannten samogon, sondern mit kuss, einem kuss, dann stutenmilch als aperitif. ein gedicht fuhr mir über die […]

Weiterlesen
ANZEIGE