Humor in der Lyrik – Folge 32: Otto Reutter (1870 – 1931): »Alles wegn de Leut!«

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen. Ach ja, der Otto Reutter, der war ja nur ein Couplet-Sänger, aber bitteschön doch kein Lyriker. Doch angesehene Literaten waren diesbezüglich ganz anderer Ansicht. So schrieb etwa Kurt Tucholsky, selbst ein Klassiker […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Gedichte mit Tradition, Folge 97: »Die Schwester der Loreley«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Simon Gerhol Die Schwester der Loreley Die Luft ist heiß und es dunkelt am Asylantenheim Der Giebel des Daches funkelt Im Abendfeuerschein Schönste Scheherazade sitzet Dort oben sonderbar Ihr dunkles Antlitz blitzet Es brennt ihr lockiges Haar Es brennt mit seltsamem Grame Sie ruft um Hilfe dabei Das hat eine wundersame, Gewaltige Melodei Die dumpfen Hirne der Szene Ergreift’s davor kaum mit Weh Sie schau’n nicht auf die Sirene Sie schau’n, wie die Flaggen weh’n Ich glaube, die Flammen verschlingen Am Ende […]

Weiterlesen

Versheimat – Folge 65: »Memo«

DAS GEDICHT 24

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 24, zusammengestellt und ediert von Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner   Leander Beil Memo Im Keller meines Elternhauses werden die Fenster geöffnet vor Sommerbeginn. Bis zum Erdkern tief ticken die Uhren und sprechen mehr von Geschichte als von Zeit. Im Keller meines Elternhauses sitzt ein alter Mann. Und seine Arthrosefinger pochen ihm bis in den Hals, pochen bis zum Erdkern tief. Spinnenweben hängen in Nischen und Ecken und die Mauern atmen schwer an ihnen. Im Keller meines Elternhauses sitzt ein alter Mann und ruht auf seinen dicken Händen, die kein gutes Kissen sind […]

Weiterlesen

Der Poesie-Talk – Folge 4: Tanja Dückers

Es muss nicht immer nur Schreiben sein – über manches lässt sich einfach am besten sprechen. Deshalb lassen wir am 20. eines jeden Monats Autorinnen und Autoren aus DAS GEDICHT zu Wort kommen. Timo Brandt unterhält sich mit ihnen über Gedicht und Welt, Profanes und Arkanes.   Tanja Dückers, geboren 1968 in West-Berlin, lebt und arbeitet als Schriftstellerin in Berlin. www.tanjadueckers.de 1. Seit einigen Jahren bist du regelmäßig in den Ausgaben von Das GEDICHT mit deinen Texten vertreten. Wie wurdest du auf die Zeitschrift aufmerksam? Wie kam es zur ersten Publikation dort? Anton G. Leitner hat mich angesprochen. Mir haben aber […]

Weiterlesen

Versheimat – Folge 64: »kitzbühel, im sommer«

DAS GEDICHT 24

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 24, zusammengestellt und ediert von Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner   Thomas Hald kitzbühel, im sommer wir setzten uns abends auf den balkon und schauten hinüber zu den bergen auf der anderen seite des tals. schauten in den abend hinaus, bis die berge dunkelten, die scheinwerfer der autos blitzten durch die bäume. wir sprachen von damals, als ich noch kind war, und tranken francescos rotwein, den du aus ligurien mitgebracht hast. dann lugte ein voller mond hinter den gipfeln hervor; irgendwann verschwand er über dem hausdach. aber wir sprachen weiter, tranken und schauten […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
     
1 2 3 265