Fremdgehen, jung bleiben – Folge 13: Marina Maggio

Leander Beil. Foto: Volker Derlath

Junge Lyrik sieht sich selbst oft als eine Quelle der Innovation. Die Schnelllebigkeit der modernen Sprache, die Vielfalt der heutigen Gesellschaft mit all ihren frischen Einflüssen aus Ost, West, Süd und Nord verändern auch die Literatur tiefgreifend. Und so legt Leander Beil an jedem 8. des Monats den Fokus auf das kulturell und sprachlich Andere, das vermeintlich Fremde in der noch jungen Textwelt. »Fremdgehen, jung bleiben« nimmt jeweils einen Text oder Textausschnitt unter die Lupe und spielt essayistisch mit diesem – ohne den Spielregeln einer starren Analyse zu folgen.   Es ist die Pflicht des Lyrikers, auch das zu lesen, […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
     

Im babylonischen Süden der Lyrik – Folge 18: »POETA DE TRES MUNDOS: ›MEMORIAL DE UN TESTIGO I-II – TAGEBUCH EINES ZEUGEN I-II‹ (GASTÓN BAQUERO)«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Gastón Baquero wird als ein Dichter aus drei Kontinenten bezeichnet – poeta de tres mundos – Lateinamerika, Afrika und Europa. Der kubanische Romancier Jesús Díaz sah in Gastón Baquero »einen der größten Lyriker spanischer Sprache unserer Zeit«. Geboren 1918 in Kuba, widmete sich der Dichter Gastón Baquero, der eigentlich Agrarwissenschaften studiert und in Naturwissenschaften promoviert hatte, ab den vierziger […]

Weiterlesen

Humor in der Lyrik – Folge 27: Erich Mühsam (1878–1934): »Sich fügen heißt lügen!«

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen. Vor 82 Jahren, am 10. Juli 1934, wurde er totgeschlagen, der Dichter Erich Mühsam. Er habe Selbstmord begangen, behaupteten die SS-Schergen, die seine Leiche im KZ Oranienburg aufhängten. Sie hassten ihn, weil […]

Weiterlesen

Fremdgehen, jung bleiben – Folge 12: Helena Kieß

Leander Beil. Foto: Volker Derlath

Junge Lyrik sieht sich selbst oft als eine Quelle der Innovation. Die Schnelllebigkeit der modernen Sprache, die Vielfalt der heutigen Gesellschaft mit all ihren frischen Einflüssen aus Ost, West, Süd und Nord verändern auch die Literatur tiefgreifend. Und so legt Leander Beil an jedem 8. des Monats den Fokus auf das kulturell und sprachlich Andere, das vermeintlich Fremde in der noch jungen Textwelt. »Fremdgehen, jung bleiben« nimmt jeweils einen Text oder Textausschnitt unter die Lupe und spielt essayistisch mit diesem – ohne den Spielregeln einer starren Analyse zu folgen.   Zum Jahresbeginn drehen wir den Spieß um, wir beginnen einfach […]

Weiterlesen

Im babylonischen Süden der Lyrik – Folge 17: »SÄTZE IM WIND – MIT DEM CHINESISCHEN DICHTER UND KALLIGRAPHEN OUYANG JIANGHE«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Mein Name Ouyang Jianghe bedeutet … … Langer Fluss (Ouyang) und Gelber Fluss (Jianghe). Als ich früher einmal Teepflanzer war … … tauschte ich Zigaretten gegen Kerzen, um nachts mehr lesen zu können. Ich spreche Chinesisch und Englisch … …Chinesisch ist für mich mein poetisches Werk und Englisch eine große Brücke. Auffällig in Stuttgart war für mich damals … […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 41