Humor in der Lyrik – Folge 32: Otto Reutter (1870 – 1931): »Alles wegn de Leut!«

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen. Ach ja, der Otto Reutter, der war ja nur ein Couplet-Sänger, aber bitteschön doch kein Lyriker. Doch angesehene Literaten waren diesbezüglich ganz anderer Ansicht. So schrieb etwa Kurt Tucholsky, selbst ein Klassiker […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Der Poesie-Talk – Folge 4: Tanja Dückers

Es muss nicht immer nur Schreiben sein – über manches lässt sich einfach am besten sprechen. Deshalb lassen wir am 20. eines jeden Monats Autorinnen und Autoren aus DAS GEDICHT zu Wort kommen. Timo Brandt unterhält sich mit ihnen über Gedicht und Welt, Profanes und Arkanes.   Tanja Dückers, geboren 1968 in West-Berlin, lebt und arbeitet als Schriftstellerin in Berlin. www.tanjadueckers.de 1. Seit einigen Jahren bist du regelmäßig in den Ausgaben von Das GEDICHT mit deinen Texten vertreten. Wie wurdest du auf die Zeitschrift aufmerksam? Wie kam es zur ersten Publikation dort? Anton G. Leitner hat mich angesprochen. Mir haben aber […]

Weiterlesen

Fremdgehen, jung bleiben – Folge 17: Verena Rabus

Junge Lyrik sieht sich selbst oft als eine Quelle der Innovation. Die Schnelllebigkeit der modernen Sprache, die Vielfalt der heutigen Gesellschaft mit all ihren frischen Einflüssen aus Ost, West, Süd und Nord verändern auch die Literatur tiefgreifend. Und so legt Leander Beil an jedem 8. des Monats den Fokus auf das kulturell und sprachlich Andere, das vermeintlich Fremde in der noch jungen Textwelt. »Fremdgehen, jung bleiben« nimmt jeweils einen Text oder Textausschnitt unter die Lupe und spielt essayistisch mit diesem – ohne den Spielregeln einer starren Analyse zu folgen.   In jedem Popsong, in jedem Film, in jeder Textnachricht wird […]

Weiterlesen

Im babylonischen Süden der Lyrik – FOLGE 22: »KOREANISCHE BETRACHTUNG ÜBER DEN KREBS: EIN VIERZEILER VON TOEGYE – ADDENDA ZU JOSÉ EMILIO PACHECO (FOLGE 4)«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Der mexikanische Dichter José Emilio Pacheco (1939-2014) schrieb in den frühen 1980er Jahren das Gedicht »Inmortalidad del cangrejo« (Unsterblichkeit des Krebses), siehe auch »Im babylonischen Süden der Lyrik« Folge 4. Vor 500 Jahren schrieb der junge koreanische Dichter Toegye (1491-1570), auch Lee Hwang oder Yi Hwang, ein Gedicht in vier Zeilen, eine traditionelle lyrische Form, in der er die […]

Weiterlesen

Humor in der Lyrik – Folge 31: Karl Kraus (1874-1936): »Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.«

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen. Auf den von ihm erhaltenen Fotoporträts schaut er meist streng und man glaubt einen Staatsanwalt oder Richter vor sich zu haben, mit dem nicht zu spaßen ist. Und so etwas wie ein […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 45