Humor in der Lyrik – Folge 7: Kurt Tucholsky (1890 – 1935): »Imma mit die Ruhe!«

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen.   Ignaz Wrobel, Theobald Tiger, Peter Panter, Kaspar Hauser – sie alle sind Kurt Tucholsky. »Wir sind fünf Finger an einer Hand«, erklärte er. »Aus dem Dunkel sind diese Pseudonyme aufgetaucht, als […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Ein Mann von sechzig Jahren, der vierzig geblieben ist

Fast kommts mir so vor, als wär vor kurzem sein Roman »Ein Mann von vierzig Jahren erschienen« und Matthias Politycki würde wie sein Held Gregor Schattschneider jetzt 40 Jahre alt werden. Aber wie sagt der Lateiner: »Tempus fugit«, die Zeit flieht oder realistischer ausgedrückt, sie rast, und die Stunden fliegen uns davon (»horae volant«); und wohl deshalb ist der besagte Roman im Jahr 2000 zum ersten Mal erschienen und Matthias Politycki, der jung gebliebene alte Hase unter den wenigen Marathonläufern der Literatur in unserem Land wird heute 60 Jahre alt. Boah ey, das gibt’s doch gar nicht, aber weil’s doch […]

Weiterlesen

Ohne Basis keine Spitze

Dem Lyriker und Anthologisten Axel Kutsch zum 70. Geburtstag »Ohne Basis keine Spitze« lautet das herausgeberische Credo des in Bergheim bei Köln lebenden Lyrikers und Anthologisten Axel Kutsch. Er war es auch, der im Jahr 1984 erste Gedichte von Anton G. Leitner in seine Sammlung »lebenszeichen. Neue Gedichte deutschsprachiger Autoren« (Autoreninitiative Köln) aufgenommen hat (und Leitner ist nicht der einzige Lyriker, der seine ersten Veröffentlichungen in Anthologien Axel Kutsch verdankt). Seit mehr als drei Jahrzehnten verbindet beide eine produktive Freundschaft. Axel Kutsch zählt zu den Gründungsmitarbeitern der Zeitschrift DAS GEDICHT. Zusammen mit Leitner edierte er zur Jahrtausendewende die vieldiskutierte Sammlung […]

Weiterlesen

Humor in der Lyrik – Folge 6: Fred Endrikat (1890–1942); »Der fröhliche Diogenes«

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen.   Wer in Nakel an der Netze geboren wurde, wie Fred Endrikat, den kann man sich nur schwer als Star einer Schwabinger Kleinkunstbühne vorstellen. Doch er gehörte in der Nachfolge von Joachim […]

Weiterlesen

Humor in der Lyrik – Folge 5: Gotthold Ephraim Lessing (1729–1781); »Nur nicht faul zu Lieb´und Wein, nur nicht faul zur Faulheit sein!«

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen.   »Was haben Sie denn gegen das Lachen? Kann man denn nicht auch lachend sehr ernsthaft sein?« fragt Minna von Barnhelm in Lessings gleichnamigem Lustspiel, als ihr Major von Tellheim versichert, er […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 39 40 41 42 43 70