Dichterbriefe – Folge 20: Gedicht über Mut und Verzweiflung – Christophe Fricker schreibt Stephan Turowski

Dichterbriefe

Christophe Fricker schreibt jeweils am 1. des Monats einem Dichterfreund, dessen Buch er gerade gelesen hat. Die Texte sind eine Mischung aus Offenem Brief zu Lyrik und Gesellschaft, bewusst parteiischer Rezension und vertrautem Austausch. Und damit hoffentlich auch weniger langweilig als Rezensionen, die ihre eigene Voreingenommenheit vertuschen.   Lieber Stephan, ich will dir zwei einfache Fragen stellen, denn ich habe gerade dein Gedicht »Es ist Zeit« gelesen. Zwei Fragen, die sehr persönlich sind, aufdringlich, also unanständig vielleicht. Aber dein Gedicht ist auch persönlich, und es fordert sie heraus. Woher sollten sie sonst kommen. Die erste ist: Woher nimmst du den […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Dichterbriefe – Folge 19: Tweeting Trump and Real People – Christophe Fricker schreibt Joshua Mehigan

Dichterbriefe

Christophe Fricker schreibt jeweils am 1. des Monats einem Dichterfreund, dessen Buch er gerade gelesen hat. Die Texte sind eine Mischung aus Offenem Brief zu Lyrik und Gesellschaft, bewusst parteiischer Rezension und vertrautem Austausch. Und damit hoffentlich auch weniger langweilig als Rezensionen, die ihre eigene Voreingenommenheit vertuschen.   Dear Josh, It’s been a while since I last wrote to you, about »America’s Pain,« a topic whose taciturn undercurrents eerily come to the surface in your poems. My letter of December 2015 reads like it was written in an entirely different era. Despair and disenchantment, disillusionment and disenfranchisement – we have […]

Weiterlesen

Dichterbriefe – Folge 18: Migration, loneliness, and curiosity – Christophe Fricker schreibt Dick Davis

Dichterbriefe

Christophe Fricker schreibt jeweils am 1. des Monats einem Dichterfreund, dessen Buch er gerade gelesen hat. Die Texte sind eine Mischung aus Offenem Brief zu Lyrik und Gesellschaft, bewusst parteiischer Rezension und vertrautem Austausch. Und damit hoffentlich auch weniger langweilig als Rezensionen, die ihre eigene Voreingenommenheit vertuschen.   Dear Dick, I hope this finds you well. I am writing to tell you that recently I re-read your poem »Ibn Battuta« with a well-travelled friend, and once again, it did not fail to have an impact – we were both speechless for a few moments. Your poem‘s three parts are of […]

Weiterlesen

Dichterbriefe – Folge 17: Der Bagger der Erlösung – Christophe Fricker schreibt Paulus Böhmer

Dichterbriefe

Christophe Fricker schreibt jeweils am 1. des Monats einem Dichterfreund, dessen Buch er gerade gelesen hat. Die Texte sind eine Mischung aus Offenem Brief zu Lyrik und Gesellschaft, bewusst parteiischer Rezension und vertrautem Austausch. Und damit hoffentlich auch weniger langweilig als Rezensionen, die ihre eigene Voreingenommenheit vertuschen.   Lieber Paulus, seit zwei Jahrzehnten lese ich Deine gigantischen Gedichte, und sie erinnern mich an dreierlei: Bagger, Haile Selassie, Beatrice. Oder, um es mit Deinen eigenen Worten zu sagen, sie erinnern mich an das innerweltliche »Gott / was für ein Scheiß …« Aber der Reihe nach. Du machst es einem nicht leicht, […]

Weiterlesen

Dichterbriefe – Folge 16: Ist die Lyrik postfaktisch? Christophe Fricker schreibt nicht nur Freunden

Dichterbriefe

Christophe Fricker schreibt jeweils am 1. des Monats einem Dichterfreund, dessen Buch er gerade gelesen hat. Die Texte sind eine Mischung aus Offenem Brief zu Lyrik und Gesellschaft, bewusst parteiischer Rezension und vertrautem Austausch. Und damit hoffentlich auch weniger langweilig als Rezensionen, die ihre eigene Voreingenommenheit vertuschen.   Liebe Leserin, lieber Leser, vielleicht können Sie das Wort »postfaktisch« schon nicht mehr hören. Aber als Freund der Literatur, die mit Worten Wirklichkeit schafft, sind Sie plötzlich – wie auch ich – unter Druck. Besonders wenn Sie Lyriker sind. Viele Lyriker – Dichter! – sind überzeugt, dass Schaffenskraft und Klarsicht zusammengehören. Wer […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 4