Poesie mit aufgekrempelten Ärmeln: »Haus und Hof, Sachen, Leute« – der neue Gedichtband von Anna Breitenbach

Anna Breitenbach: Haus und Hof, Sachen, Leute

rezensiert von Hellmuth Opitz Wenn ein gewisses Konvolut von Gedichten erst einmal verfasst ist und hoffnungsfroh auf einen möglichen Band zusteuert, macht sich der Poet bzw. die Poetin erste Gedanken bezüglich eines möglichen Titels. Dann stellt er bzw. sie erstaunt fest, wie formal und thematisch divergierend die Gedichte eigentlich sind. Wie bekommt man sie bloß unter das aus zwei Buchdeckeln geformte Dach des Bandes und was schreibt man außen drauf? Der Titel sollte möglicht poetisch sein, aber auch sprechend im Hinblick auf den Inhalt. Spätestens dann beginnt die Phase des Komponierens. In welche Kapitel lassen sich die auseinanderstrebenden Poeme fassen? […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Wiedergelesen – Folge 26: »Autoren sehen einen Autor« und »Unaufhaltbar« – Nicht nur von Walter Helmut Fritz

Dr. Erich Jooß. Foto: Volker Derlath

Literatur ist vergänglich, auch wenn sie sich, wie jede Kunst, gegen ihre Vergänglichkeit zur Wehr setzt. Trotzdem entschwinden Bücher in Archivbibliotheken. Auf einmal gehören sie nicht mehr zu unserem Erfahrungshorizont. Erich Jooß stellt an jedem 15. des Monats vergessene Lyrikveröffentlichungen in seiner Rubrik »Wiedergelesen« vor, die bewusst unsystematisch angelegt ist. Entdeckerfreude und persönliche Vorlieben sind ihm als Kolumnist von DAS GEDICHT blog wichtiger als literaturhistorische Zensuren.   Walter Helmut Fritz – wer diesen Allerweltsnamen trägt, erst recht wenn er als Schriftsteller tätig ist, gerät leicht in Versuchung, sich ein Pseudonym zuzulegen. Für Walter Helmut Fritz dürfte sich diese Frage nie wirklich gestellt haben. Der […]

Weiterlesen

Dichterbriefe – Folge 13: Die Sieg als Fluss des Lebens – Christophe Fricker schreibt Klaus Anders

Dichterbriefe

Christophe Fricker schreibt jeweils am 1. des Monats einem Dichterfreund, dessen Buch er gerade gelesen hat. Die Texte sind eine Mischung aus Offenem Brief zu Lyrik und Gesellschaft, bewusst parteiischer Rezension und vertrautem Austausch. Und damit hoffentlich auch weniger langweilig als Rezensionen, die ihre eigene Voreingenommenheit vertuschen.   Lieber Klaus – und dann packt es dich plötzlich, also mich, mitten in all dem Schönefeld und stickige Luft und anonyme Gesichter und Getränkeautomaten und Codes und Dokumente und die Hoffnung auf Ankunft. Es packt mich, was ich da vor mir sehe, weil ich nicht die dümmliche Zeitschrift der Fluggesellschaft aufgeschlagen und […]

Weiterlesen

Wiedergelesen – Folge 25: »Chausseen Chausseen« und »Die Sternenreuse« von Peter Huchel

Dr. Erich Jooß. Foto: Volker Derlath

Literatur ist vergänglich, auch wenn sie sich, wie jede Kunst, gegen ihre Vergänglichkeit zur Wehr setzt. Trotzdem entschwinden Bücher in Archivbibliotheken. Auf einmal gehören sie nicht mehr zu unserem Erfahrungshorizont. Erich Jooß stellt an jedem 15. des Monats vergessene Lyrikveröffentlichungen in seiner Rubrik »Wiedergelesen« vor, die bewusst unsystematisch angelegt ist. Entdeckerfreude und persönliche Vorlieben sind ihm als Kolumnist von DAS GEDICHT blog wichtiger als literaturhistorische Zensuren.   Peter Huchel war mit einem sehr deutschen Lebenslauf ausgestattet, der ihn schon 1927 zu der Gedichtzeile veranlasste: »Deutschland ist dunkel, Deutschland ist kalt.« Da hatte er gerade sein Studium der Literaturwissenschaft und der Philosophie in Berlin abgeschlossen. […]

Weiterlesen

»Die Saison ist eröffnet. Neue Gedichte« von Ralph Grüneberger

Ralph Grüneberger Die Saison ist eröffnet

rezensiert von Walter Neumann Über Ralph Grünebergers neuen, im Band »Die Saison ist eröffnet« versammelten Gedichten leuchtet ein doppelstrahliges Licht, das Vergangenheit und Gegenwart zu einer existentiellen, historischen und poetischen Einheit verschmilzt. Ihre Themen reichen bis zu dem Nachkriegsphänomen der zwei deutschen Staaten, andere leben in der unmittelbaren Gegenwart. Als Gedanken- und Anschauungselemente öffnen sie dem Leser unerwartete Möglichkeiten, ihnen nachzugehen, sich mit ihnen zu identifizieren. Ein Themenkomplex ist in der Heimat Grünebergers, in Thüringen, in Sachsen angesiedelt. Da geht es um die Oberlausitz, um den letzten Pfarrer von Elstertrebnitz, um den Lutherweg von Eisleben nach Eisenach, um die Heilstätte […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 4 5 26