Wiedergelesen – Folge 38: Kristiane Schäffer – »Die Welt trägt keinen Namen mehr«

Literatur ist vergänglich, auch wenn sie sich, wie jede Kunst, gegen ihre Vergänglichkeit zur Wehr setzt. Trotzdem entschwinden Bücher in Archivbibliotheken. Auf einmal gehören sie nicht mehr zu unserem Erfahrungshorizont. Erich Jooß stellt an jedem 15. des Monats vergessene Lyrikveröffentlichungen in seiner Rubrik »Wiedergelesen« vor, die bewusst unsystematisch angelegt ist. Entdeckerfreude und persönliche Vorlieben sind ihm als Kolumnist von DAS GEDICHT blog wichtiger als literaturhistorische Zensuren.   Vor einigen Monaten machte mich ein Leser dieses Blogs auf seine Mutter, eine Lyrikerin, aufmerksam, deren Namen mir bis dahin völlig unbekannt gewesen ist: Kristiane Schäffer. Der Sohn der Dichterin half mir auch bei der Suche nach […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Wiedergelesen – Folge 37: Ernst Blass – »Die Straßen komme ich entlang geweht«

Literatur ist vergänglich, auch wenn sie sich, wie jede Kunst, gegen ihre Vergänglichkeit zur Wehr setzt. Trotzdem entschwinden Bücher in Archivbibliotheken. Auf einmal gehören sie nicht mehr zu unserem Erfahrungshorizont. Erich Jooß stellt an jedem 15. des Monats vergessene Lyrikveröffentlichungen in seiner Rubrik »Wiedergelesen« vor, die bewusst unsystematisch angelegt ist. Entdeckerfreude und persönliche Vorlieben sind ihm als Kolumnist von DAS GEDICHT blog wichtiger als literaturhistorische Zensuren.   Ernst Blass, geboren am 17. Oktober 1890 in Berlin, zählt unter die einflussreichen Anfangsgestalten des Expressionismus und gehört trotzdem zu den großen Unbekannten unserer Literaturgeschichte. Thomas B. Schumann hat den Autor mit einer dreibändigen Werkausgabe zwar nicht […]

Weiterlesen

Wiedergelesen – Folge 36: René Schickele, der »zweisprachige Grenzvogel«

Literatur ist vergänglich, auch wenn sie sich, wie jede Kunst, gegen ihre Vergänglichkeit zur Wehr setzt. Trotzdem entschwinden Bücher in Archivbibliotheken. Auf einmal gehören sie nicht mehr zu unserem Erfahrungshorizont. Erich Jooß stellt an jedem 15. des Monats vergessene Lyrikveröffentlichungen in seiner Rubrik »Wiedergelesen« vor, die bewusst unsystematisch angelegt ist. Entdeckerfreude und persönliche Vorlieben sind ihm als Kolumnist von DAS GEDICHT blog wichtiger als literaturhistorische Zensuren.   Von den vielen erzählenden Büchern, die René Schickele, der Autor aus dem Elsass, geschrieben hat, ist keines im literarischen Gedächtnis geblieben. Ähnlich erging es seinen Gedichten bis auf ein, zwei Ausnahmen. In der »Menschheitsdämmerung«, der ersten, großen […]

Weiterlesen

Wiedergelesen – Folge 35: Ernst Günther Bleisch – Ein »Luftgeborener«, der die Kunst des Intimen und Genauen beherrschte

Literatur ist vergänglich, auch wenn sie sich, wie jede Kunst, gegen ihre Vergänglichkeit zur Wehr setzt. Trotzdem entschwinden Bücher in Archivbibliotheken. Auf einmal gehören sie nicht mehr zu unserem Erfahrungshorizont. Erich Jooß stellt an jedem 15. des Monats vergessene Lyrikveröffentlichungen in seiner Rubrik »Wiedergelesen« vor, die bewusst unsystematisch angelegt ist. Entdeckerfreude und persönliche Vorlieben sind ihm als Kolumnist von DAS GEDICHT blog wichtiger als literaturhistorische Zensuren.   Zum 70sten Geburtstag von Ernst Günther Bleisch am 14. Januar 1984 hatte Heinz Piontek im Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung einen Artikel veröffentlicht, der schon im Titel den großen Respekt vor der literarischen Leistung des wesentlich älteren […]

Weiterlesen

Wiedergelesen – Folge 34: »In der Gewalt der Häuser bin ich zu Haus« – Die Gedichte von Alfred Wolfenstein

Literatur ist vergänglich, auch wenn sie sich, wie jede Kunst, gegen ihre Vergänglichkeit zur Wehr setzt. Trotzdem entschwinden Bücher in Archivbibliotheken. Auf einmal gehören sie nicht mehr zu unserem Erfahrungshorizont. Erich Jooß stellt an jedem 15. des Monats vergessene Lyrikveröffentlichungen in seiner Rubrik »Wiedergelesen« vor, die bewusst unsystematisch angelegt ist. Entdeckerfreude und persönliche Vorlieben sind ihm als Kolumnist von DAS GEDICHT blog wichtiger als literaturhistorische Zensuren.   Kein Zweifel, Alfred Wolfenstein zählte nie zu den Hauptfiguren des Expressionismus. Er war eher eine Nebenfigur voller Selbstzweifel, unstet, mit einer weitgespannten Korrespondenz, die bis heute nicht erschlossen ist. Sein Schaffen blieb ohne Nachhall und die Erinnerungen […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
       
1 2 3 8