Endlich!

von Andreas Graf Die Blase drückt, er spürt schon heftig Schmerzen. Er hat sich seit dem Morgen nicht entleert, Weil er seit vielen Stunden D-Zug fährt. Ein Mensch lacht laut, doch ihm ist nicht nach Scherzen. Die Gänge voll, die Leute stehn wie Kerzen, Es sind auch die Toiletten sehr begehrt. Er fühlt sich wie gefedert und geteert. Die Krise naht, die Blase quillt zum Herzen. Wie freut er sich auf Braunschweigs Bahnhofsklo! Beim Burger King erhält er eine Marke, Damit kann er das Drehkreuz einwärts drehn, Zum Becken endlich mit dem Blaustein gehn. Im Becken wird der Stein vom […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
       

frankfurtammainhauptbahnhof

von Judith Hennemann unter kuppeln aus trägern nieten gläsern: wir wachen über einander auf, betretene gesichter fließen: käuflich diverse sorten wärme. versuch klamme finger von stummen kehlen zu lösen: flow in drei formaten. leere vorm abtransport reserviert trotzdem ausfall: ein sinistres brüllen ein schriller blick, vertrautester gestank: urin. lässt mich weiter strudeln, dem abfluss entgegen straight. manövrieren hieße den kopf aus dem fenster bei zweihundertvierzig sachen: punch. Eingebung, müde: den bon gut aufheben. im internet nette bewertungen posten, dann gibts einen tall for free. Falte ihn achtsam zusammen ein lächeln: entsorgt erst außer sichtweite.   © Judith Hennemann, Frankfurt am […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 11