edinburgher vogelschau

von Gerald Fiebig

sie hatten einen berg in die stadt gebracht.
darüber versuchte eine schwalbe, einen sommer zu machen.
der wind trieb wiesen voller schafgarben vor sich her
wie eine herde regenschleier unter wolkenlosem himmel,
der mit turmspitzen festgepinnt wurde,
damit er nicht wegfliegt
wie jene möwe
am holyrood palace
um federbreite
aus diesem gedicht.

 
© Gerald Fiebig, Augsburg

Illustration von Elisabeth Süß-Schwend zu »edinburgher vogelschau« von Gerald Fiebig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.