Gedichte mit Tradition, Folge 80: »Quod erat demonstrandum«

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer

 

Michael Hüttenberger

Quod erat demonstrandum

Ein Rehlein trägt ein Schild am Stock.
Der Förster siehts, erstillt vor Schock,
denn neben ihm die Schildwutz
protestet auch für Wildschutz.

Im Schilderwald das Wild erschallt.
Es schallt im Wald vom Wild, das schilt.
Das Wild des Walds, es schilt, drum schallts.
Was führt das Wild im Wald im Schild?

Ein wilder Wald mit Wild, das chillt
trotz allem Schildertrutz und Weh,
wär gut für Förster, Wutz und Reh.
 

© Michael Hüttenberger, Darmstadt / Stedesdorf
 

+ Das Original

 
 

+ Zum Autor

 

Gedichte mit Tradition»Gedichte mit Tradition« im Archiv

Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, ob nun ernsthaft oder humoristisch, sich verbeugend oder kritisch. Jeden Freitag erscheint eine neue Folge der von Jan-Eike Hornauer herausgegebenen Open-End-Anthologie. Alle bereits geposteten Folgen finden Sie hier.

Kommentar verfassen