GIPFELRUF
Folge 17: Martin Brinkmann

Martin Brinkmann (*1976)

  • Lyriker aus München

Der Lyriker Martin Brinkmann, Teilnehmer beim »Internationalen Gipfeltreffen der Poesie« am 23.10.2012 in München, stellt sich den Fragen unseres dasgedichtblog-Fragebogens.

Martin Brinkmann. Foto: Petra Zebrowski

Lyriker-Steckbrief

Name / Vorname: Brinkmann, Martin

Geburtsdatum: 10.5.1976

Geburtsort: Bremerhaven

Augenfarbe: Blau

Größe: 1,80 m

Wohnort (mit Bundesland): München (Bayern)

Aktueller Gedichtband (mit Erscheinungsjahr, Erscheinungsort, Jahr und Verlag): Weidwundes Trauerspiel (Bunte Raben Verlag, Lintig-Meckelstedt, 1996)

23 Fragen an den Lyriker Martin Brinkmann
und ein Satz zum Ergänzen

1. Wann sind Sie zum ersten Mal mit einem Gedicht in Kontakt gekommen?

Wohl in der Schule.

2. Haben Sie den ersten Kontakt mit Lyrik in positiver oder negativer Erinnerung?

Eine eher nichtssagende Begegnung. Irgendwas musste auswendig aufgesagt werden, damit man keinen Tadel bekommt.

3. Wann haben Sie Ihr erstes Gedicht geschrieben und wie lautet dessen Titel?

Das weiß ich nicht mehr.

4. Wo haben Sie Ihr erstes Gedicht veröffentlicht?

In »das haupt«, glaube ich, herausgegeben von Arne Rautenberg. Das Blatt gibt es leider nicht mehr.

5. Was haben Sie der Lyrik zu verdanken?

Nicht viel, ehrlich gesagt. Hin und wieder psychohygienische Wirkungen.

6. Was treibt Sie zum Schreiben von Gedichten an?

Das hat autoanalytische Gründe.

7. Was macht für Sie den Reiz der Poesie aus?

Die Möglichkeit, Stimmungen einzufangen und abzuwehren.

8. Ihr Lieblingsschriftsteller?

Fernando Pessoa.

9. Ihr Lieblingskünstler?

Gerhard Richter.

10. Ihr Lieblingsmusiker?

Mark Knopfler.

11. Ihr Lieblingsfilm?

»The Big Lebowski«.

12. Ihre Lieblingsfarbe?

Blau.

13. Ihr Lieblingswort?

Nichts.

14. Ihr Lieblingsvers?

»du in london ich im leichenschauhaus«,
so fängt »für myriam« an, ein Gedicht von Matthias BAADER Holst (1962 – 1990).

15. Ihr Lieblingsgedicht?

»Dawn« von Philip Larkin.

16. Ihr größter Fehler?

In der Schule nicht besser aufgepasst zu haben.

17. Was loben Ihre Freunde an Ihnen?

Meinen Zynismus, eventuell.

18. Mit wem würden Sie gerne gemeinsam auftreten?

Kein Bedarf.

19. Wem möchten Sie nicht in der Sauna begegnen?

Egal.

20. Welcher Vorzug von Ihnen wird verkannt?

Mein Gespür für literarische Talente.

21. Was war Ihr bislang schönstes Erlebnis mit einem Gedicht?

Meine Trakl-Lektüre beglückt mich immer wieder. Mir kommen dann fast die Tränen. Deswegen muss ich die Gedichte alleine lesen.

22. Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, was würden Sie sich wünschen?

Die 10.000-Euro-Sofortrente.

23. Welche Nebeneffekte im Literaturbetrieb wären für Sie verzichtbar?

Dass ständig die Ankunft noch größerer Meisterwerke ausgerufen wird, geht mir echt auf die Nerven. Deshalb höre ich gar nicht mehr hin, was der Betrieb so von sich gibt.

Und zum Abschluss eine Satzergänzung:

Wenn ich nochmals auf die Welt käme, würde ich…
… nicht Germanistik studieren.

Martin Brinkmann / Fabian Reimann (Hrsg.)
Krachkultur Ausgabe 14 / 2012

München, 2012
200 Seiten
ISBN 978-3-931924-09-6
Euro 12,00 [D]





Das »Internationale Gipfeltreffen der Poesie: 20 Jahre DAS GEDICHT« ist eine Veranstaltung von Anton G. Leitner Verlag | DAS GEDICHT in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München und dem Literaturhaus München. Die Veranstaltung wird vom BR für sein Fernsehprogramm BR-alpha aufgezeichnet (geplante Erstsendung: Samstag, 12. Januar 2013, 22.30 Uhr, Reihe »Denkzeit«, BR-alpha). Hugendubel.de unterstützt das »Internationale Gipfeltreffen der Poesie: 20 Jahre DAS GEDICHT« als Förderpartner.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.