Johannes Kühn wird 80

Die Herausgeber von DAS GEDICHT, Anton G. Leitner und Michael Augustin, gratulieren zusammen mit der Redaktion DAS GEDICHT ganz herzlich dem saarländischen Dichter Johannes Kühn, der am 4. Februar 2014 seinen 80. Geburtstag feiert. Seit vielen Jahren gehört er zu den hochgeschätzten Stammautoren unserer Zeitschrift für Lyrik, Essay und Kritik. Auch im Namen der englischsprachigen Redaktion von DAS GEDICHT chapbook, dessen Pilotausgabe soeben erschienen ist, sagen wir: Happy birthday, Mr. Kühn!

Johannes Kühn liest in Saarouis (25.11.2012)

Johannes Kühn liest in Saarouis (25.11.2012)

Am Bach

von Johannes Kühn

Dem Bach nachgehend, werde ich zum Ufermenschen
geh eine Meile, eine kurze, so dahin,
genieß den frischen Hauch
aus guter Art der Quellen,
die in der Berglehn sprudeln
und niederwallen in junger Kraft.
Hier gehn die Wiesen höher
mit ihren Gräsern.
Hier tunkt die Ente ihren Kopf
ins große Fließen
der Wasser sommerfreudig.
Hier träume ich vom Meer.
Hier denk ich des Lebenslaufs
das Tal hinab,
die Zeit hinab.
Wen treff ich hier am untren Gang?
Den Nebel.
Ich wende mich zurück,
gar nicht gekränkt,
gar nicht gedrückt.
Frei, wie der Bach strömt,
bin ich.

 
© Johannes Kühn, Tholey
Aus: DAS GEDICHT, Bd. 21. »Pegasus & Rosinante. Wenn Poeten reisen«, hrsg. von Michael Augustin und Anton G. Leitner
 

At the Brook

von Johannes Kühn

By following the brook, I’m transformed into a man
who inhabits the waterside,
I go a mile, a short one, ramble along,
relishing the fresh breath of air
that, flowing forth from the source,
hurries down the slopes with the waters
in youthful force.
The meadows rise higher here
with their grassy leaves.
Here, the duck dips its head into
the powerful current in estival joy.
Here, I dream of the ocean.
Here, I contemplate the passage of life,
down to the valley,
down through time.
And who do I meet down here?
The mist.
I turn around, looking back
without resentment,
without dejection.
Free as the brook flows,
that is who I am.

 
© Johannes Kühn, Tholey
Aus: DAS GEDICHT chapbook. German Poetry Now, Vol. 1
Übersetzt von Paul-Henri Campbell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.