Neo-Pangäa

von Alex Dreppec

Zwischen Sparta und Jakarta eine Weltenschicht erschwindeln:
Wandelnd auf tektonischen Erdkrusten-Plattenschindeln
mixt die Welt sich gut mit Goa, Bali, Mauna Loa
und das Pentagon kommt mit dem Krakatau nach Muroroa.

Ein bisschen Skagerrak und eine Prise Kattegat
wird ein Knaller in Kampala, Mali, Bali und Rabat,
zwischen Kongobecken und zentralindischem Rücken
wird den Fuß von Rios Zuckerhut der Kreml schmücken.

Wir setzen Stalagmiten, Stalaktiten in den Vatikan
und diesen nach Pjöngjang und jenes nach Tadschikistan.
Ist wo zu viel Europa, hilft ein Schwung voll Neuguinea
uns beim Plattendrift in Richtung Neo-Pangäa.

Hatsushima kommt zu Lima, Kansas City nach Haiti,
Kermanschah mit Genua und Sanaa zu New York City,
wir platzieren einen Teil von Texas in der Barentssee
und schieben Tora-Bora über’n Globus nach Tahiti-eh.

Misch du die Wadis Djedi und el-Hudi, Shangri-La
mit En Gedi, Filicudi, Wattenscheid und Korsika,
Timbuktu, Ouagadougou, Uppsala, Dschalalabad
weil es in Gießen strömt und Castrop zuviel Rauxel hat.

 
© Alex Dreppec, Darmstadt

Illustration von Elisabeth Süß-Schwend zu »Neo-Pangäa« von Alex Dreppec

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.