Humor in der Lyrik – Folge 31: Karl Kraus (1874-1936): »Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.«

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen. Auf den von ihm erhaltenen Fotoporträts schaut er meist streng und man glaubt einen Staatsanwalt oder Richter vor sich zu haben, mit dem nicht zu spaßen ist. Und so etwas wie ein […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
     

Versheimat – Folge 50: »Schwalbenflug«

DAS GEDICHT 24

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 24, zusammengestellt und ediert von Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner   Alfons Schweiggert Schwalbenflug Schießt pfeilschnell daher, zurück, kreuz und quer, dann legt sie die Flügel an. Sturzflug, schau! Genau über dem Boden, ganz knapp, fängt sie sich ab. Streift sie ihn? Nein. Schießt daher, steigt hinauf, schlägt einen Haken, legt sich quer, ist nach Sekunden hinterm Haus verschwunden.   © Alfons Schweiggert, geboren 1947, lebt in München. »Versheimat« im Archiv Noch mehr Heimatgedichte finden Sie in der buchstarken Jahresschrift »DAS GEDICHT 24: Der Heimat auf den Versen«, herausgegeben von Anton G. Leitner […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 89: » Kindergebeterl«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Alfons Schweiggert Kindergebeterl ´s Erste Liaba Gott, i hau mi nieder. Schwara bin i aa scho wieder, i wieg fast 18 Kilo, tja! Hoit d´Mama gsund, an Papa aa. Dei Hosnscheißa wünscht si des, i sogs grod raus, sei ma net bäs. ´s Zwoate Liaba Gott, lass di schee grüaßn, i hob bloß no schnäi biesln müaßn, weil ´s Traama i na doppet schee. I traam von dir, vom Paradies, i glaab, daß dort no scheena is ois wia am Königssee. Sei […]

Weiterlesen

Humor in der Lyrik – Folge 30: H.C. Artmann (1921 – 2000): »Med ana schwoaznn dintn«

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen. »… meine anliegen [sind] sprunghaft, meine sehnsüchte wie die windrose, im handumdrehen zufrieden, im handumrehen verdrossen, freund der fröhlichkeit, im grunde traurig […] … im kriege zerschossen, im frieden zerhaut … ein […]

Weiterlesen

Humor in der Lyrik – Folge 29: Ludwig Thoma (1867 – 1921): Bayerische Ikone mit schwarzem Fleck

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen. Die Kindheit des 1867 in Oberammergau geborenen Försterbuben war vom frühen Tod des Vaters überschattet. Die Mutter musste ihn und seine sechs Geschwister alleine großziehen. Nach der Schule studierte Thoma erst Forstwissenschaften, […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 14