Humor in der Lyrik – Folge 33: Johann Nepomuk Nestroy (1801-1862): »Einen Jux will er sich machen!«

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen. Er ist »sehr lang, etwas ungeschlacht, blatternarbig, rundes Gesicht, lockiges, etwas graues Haar, greller Schauspieler, desto glücklicherer Coupletsänger, fruchtbarer und beliebter Possenreißer, trefflicher Zeichner gemeiner Charaktere, schreit entsetzlich, treibt sich in Kneipen […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Der Poesie-Talk – Folge 5: Paul-Henri Campbell

Es muss nicht immer nur Schreiben sein – über manches lässt sich einfach am besten sprechen. Deshalb lassen wir am 20. eines jeden Monats Autorinnen und Autoren aus DAS GEDICHT zu Wort kommen. Timo Brandt unterhält sich mit ihnen über Gedicht und Welt, Profanes und Arkanes.   Paul-Henri Campbell, geboren 1982 in Boston, Massachusetts, lebt als Schriftsteller in Montabaur. 1. Seit einigen Jahren bist du regelmäßig in den Ausgaben von Das GEDICHT mit deinen Texten vertreten. Wie wurdest du auf die Zeitschrift aufmerksam? Wie kam es zur ersten Publikation dort? Um 2000 traf ich mich mit einigen Freunden in Aschaffenburg regelmäßig, […]

Weiterlesen

Wiedergelesen – Folge 35: Ernst Günther Bleisch – Ein »Luftgeborener«, der die Kunst des Intimen und Genauen beherrschte

Literatur ist vergänglich, auch wenn sie sich, wie jede Kunst, gegen ihre Vergänglichkeit zur Wehr setzt. Trotzdem entschwinden Bücher in Archivbibliotheken. Auf einmal gehören sie nicht mehr zu unserem Erfahrungshorizont. Erich Jooß stellt an jedem 15. des Monats vergessene Lyrikveröffentlichungen in seiner Rubrik »Wiedergelesen« vor, die bewusst unsystematisch angelegt ist. Entdeckerfreude und persönliche Vorlieben sind ihm als Kolumnist von DAS GEDICHT blog wichtiger als literaturhistorische Zensuren.   Zum 70sten Geburtstag von Ernst Günther Bleisch am 14. Januar 1984 hatte Heinz Piontek im Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung einen Artikel veröffentlicht, der schon im Titel den großen Respekt vor der literarischen Leistung des wesentlich älteren […]

Weiterlesen

Gedichte für Kinder – Folge 29: Fünf Kindergedichte von Jan-Eike Hornauer

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.   Unerwarteter Besuch Ein Walross sitzt auf meinem Schoß. Ich frage es: »Wieso denn bloß?« Es guckt mich friedlich-freundlich an, macht einen Rülps und sagt sodann: »Zum Sitzen gibt’s in diesem Zimmer nur diesen Stuhl. Und frei war nimmer das wahrlich selt‘ne Möbelstück. Zudem birgt Kuscheln echtes Glück.« Ach […]

Weiterlesen

Fremdgehen, jung bleiben – Folge 18: Sandra Blume

Junge Lyrik sieht sich selbst oft als eine Quelle der Innovation. Die Schnelllebigkeit der modernen Sprache, die Vielfalt der heutigen Gesellschaft mit all ihren frischen Einflüssen aus Ost, West, Süd und Nord verändern auch die Literatur tiefgreifend. Und so legt Leander Beil an jedem 8. des Monats den Fokus auf das kulturell und sprachlich Andere, das vermeintlich Fremde in der noch jungen Textwelt. »Fremdgehen, jung bleiben« nimmt jeweils einen Text oder Textausschnitt unter die Lupe und spielt essayistisch mit diesem – ohne den Spielregeln einer starren Analyse zu folgen.   Immer nur interpretieren, interpretieren und wieder interpretieren. Geht das nicht […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3