Humor in der Lyrik – Folge 31: Karl Kraus (1874-1936): »Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.«

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen. Auf den von ihm erhaltenen Fotoporträts schaut er meist streng und man glaubt einen Staatsanwalt oder Richter vor sich zu haben, mit dem nicht zu spaßen ist. Und so etwas wie ein […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Der Poesie-Talk – Folge 3: Leander Beil

Es muss nicht immer nur Schreiben sein – über manches lässt sich einfach am besten sprechen. Deshalb lassen wir am 20. eines jeden Monats Autorinnen und Autoren aus DAS GEDICHT zu Wort kommen. Timo Brandt unterhält sich mit ihnen über Gedicht und Welt, Profanes und Arkanes.   Leander Beil, geboren 1992 in München, lebt und studiert nach mehrjährigem Brasilienaufenthalt in München. Mitglied des Münchner Lyrik-Kollektivs »JuLy in der Stadt«. Erste Lyrikveröffentlichungen in »Drei Sandkörner wandern« (Deiningen, Verlag Steinmeier 2009), Versnetze 2/3 (hg. von Axel Kutsch, Weilerswist, Verlag Ralf Liebe 2009), NRhZ-Online (Literatur), »Die Hoffnung fährt schwarz« (München, Verlag Sankt Michaelsbund 2010), […]

Weiterlesen

Gedichte für Kinder – Folge 27: Sieben unveröffentlichte Kindergedichte von Michael Augustin

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.   Träume sind Schäume Ich hab von einem Geist geträumt der hat mein Zimmer aufgeräumt Doch doof war’s danach aufzuwachen denn jetzt muss ich es selber machen (sagt meine Mama)   Guter Rat Das Gürteltier trinkt zu viel Bier. Oha! Au wei! Wat nu? Jetzt geht der Gürtel nicht […]

Weiterlesen

Fremdgehen, jung bleiben – Folge 16: Samuel Kramer

Junge Lyrik sieht sich selbst oft als eine Quelle der Innovation. Die Schnelllebigkeit der modernen Sprache, die Vielfalt der heutigen Gesellschaft mit all ihren frischen Einflüssen aus Ost, West, Süd und Nord verändern auch die Literatur tiefgreifend. Und so legt Leander Beil an jedem 8. des Monats den Fokus auf das kulturell und sprachlich Andere, das vermeintlich Fremde in der noch jungen Textwelt. »Fremdgehen, jung bleiben« nimmt jeweils einen Text oder Textausschnitt unter die Lupe und spielt essayistisch mit diesem – ohne den Spielregeln einer starren Analyse zu folgen.   Es ist Sonntagabend. Die Teller sind bereits leer, das Bier […]

Weiterlesen

Melanie am Letzten – Folge 32: Die Traumwelt

Es ist ein Wahnsinn, ein Irrsinn und nicht selten ein Blödsinn: So geht es zu im Tollhaus Welt. Der Mensch neigt zu seltsamen Verhaltensweisen, die schockieren, alarmieren oder amüsieren können. Was hilft zu guter Letzt? Die Poesie. Nicht ärgern, stänkern oder meckern, sondern dichten – meint die schwarzhumorige Poetin Melanie Arzenheimer und kommentiert die Deadlines des Lebens jeweils am Monatsende auf DAS GEDICHT blog.   Ganz wunderbar, dieses kleine, verschlafene Städtchen mit seinen alten Gebäuden, den Efeu überwucherten Gemäuern, all den romantischen Rissen und dem putzig bröckelnden Putz. Wir Deutschen begeistern uns im Urlaub für fremde Orte, denen man ihre Geschichte ansieht. Ob in […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3