Lustful Things – Geile Sachen!, Folge 28: Odile Kennel, »›When I close my eyes, the sky is an excavator‹«

Lustful Things

German Poetry Now: A bilingual online-anthology, featured by DAS GEDICHT chapbook   Odile Kennel »When I close my eyes, the sky is an excavator«* yellow, its bucket so large you can fit the world in it. It’s the god among all excavators on earth. They worship him with every clackety-clack in their joints their choral muck-raking is a riot against their conditio technica, their howling within the rage of the construction sites an exultation overtone singing for divine ears. They raise their shovels in a common tempo high up into the sky, but that rhythm would only be heard from […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Neuerscheinung: »Lustful Things – Geile Sachen (German Poetry Now)«

Lustful Things

Translating the Zeitgeist: German Poetry Now DAS GEDICHT chapbook Edited by Anton G. Leitner and Paul-Henri Campbell Vom Ding zum Thing! »Lustful Things / Geile Sachen!« is a bilingual collection of contemporary German-language poetry and its English translation. 44 poems by German speaking authors from ten countries celebrate our lust for objects. »Lustful Things / Geile Sachen!« ist eine zweisprachige Anthologie zeitgenössischer deutschsprachiger Dinggedichte und ihrer englischen Übersetzungen. 44 lyrische Texte von Autoren aus zehn Ländern feiern unsere Lust am Objekt. Contains all poems from the online project on www.DasGedichtblog.de! Alle Gedichte der Online-Anthologie auf www.DasGedichtblog.de jetzt auch als Buch! […]

Weiterlesen

»oder wie heißt diese interplanetare Luft« von Odile Kennel

rezensiert von Paul-Henri Campbell Odile Kennel »oder wie heißt diese interplanetare Luft« Odile Kennel ist 1967 in Baden geboren und zweisprachig aufgewachsen. Das Deutsche wie das Französische ist ihr in die Wiege gelegt worden und doch scheint die Dichterin aus Brühl unablässig das Weite zu suchen mit Stationen in Tübingen, Lissabon, Bukarest, Dijon und schließlich Berlin, wo sie heute lebt. Ihr Oeuvre umfasst bisher eine Reihe vorzüglicher Übersetzungen aus dem Portugiesischen, Spanischen und dem Französischen – z. B. »Ich weiß nicht warum. Zeichnungen und Texte für Unica Zürn.« von Érica Zíngano (hochroth 2013), »Rilke Shake« von Angélica Freitas (Luxbooks, 2011). […]

Weiterlesen
ANZEIGE