Terrasse in Seoul

von Rudolf Bussmann

Über den Holzboden kommt man zum Tee
Vorn am Geländer mit Blick auf Pagenfrisuren
Die vom Wind bewegt sich kreuzen
Wie Segel auf dem Gelben Meer

Der Buddha hat Bauch angesetzt
Er wäre ein guter Schiffskoch man legte
Im Sturm die Hand ihm aufs Knie
Und sänge lange wohlklingende Lieder

Bis die Kellnerin kommt die sich verneigt
Lass ich die Hand auf der Reling liegen
Atme den Drachenhauch des Sommers und lausche
Dem Plätschern der hin- und hergehenden Sohlen.

 
© Rudolf Bussmann, Basel

Kommentar verfassen