Was kann Lyrik?

von Uwe Claus

Gedichte sind für mich Blitzlichter. Für einen kurzen Moment wird die Szene zwischen Freund und Feind, eine Landschaft, das Detail eines vertrauten/fremden Gesichtes oder etwas ganz anderes belichtet. Als Leser sammle ich diese Negative. Die Zeit wird sie entwickeln und meine Sprache bereichern. Poesie so verstanden, wird es immer geben. Ansonsten müsste ich davon ausgehen, dass der Mensch irgendwann seine Sprache verliert. Es kommt dabei nicht darauf an, dass Hunderte von Millionen Menschen Gedichte schreiben und lesen. Mal sind es mehr. Mal sind es weniger. Auch dies unterliegt den Gesetzen der Mode. Es kommt darauf an, dass diese Gabe der Menschen gepflegt wird, und sei es nur von wenigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.