Im babylonischen Süden der Lyrik – FOLGE 22: »KOREANISCHE BETRACHTUNG ÜBER DEN KREBS: EIN VIERZEILER VON TOEGYE – ADDENDA ZU JOSÉ EMILIO PACHECO (FOLGE 4)«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Der mexikanische Dichter José Emilio Pacheco (1939-2014) schrieb in den frühen 1980er Jahren das Gedicht »Inmortalidad del cangrejo« (Unsterblichkeit des Krebses), siehe auch »Im babylonischen Süden der Lyrik« Folge 4. Vor 500 Jahren schrieb der junge koreanische Dichter Toegye (1491-1570), auch Lee Hwang oder Yi Hwang, ein Gedicht in vier Zeilen, eine traditionelle lyrische Form, in der er die […]

Weiterlesen
ANZEIGE