Gala für die Lyrik: Gut 50 Poeten lasen im Literaturhaus bei der Präsentation von DAS GEDICHT 25

von Jan-Eike Hornauer (Text und Fotos) München. Ein abwechslungsreiches Mammutprogramm bot Anton G. Leitner | DAS GEDICHT anlässlich des Jubiläums »ein Vierteljahrhundert DAS GEDICHT« am Mittwochabend im Saal des Literaturhauses: Mehr als vier Stunden lang ging es, mehr als 50 Poeten aus zwölf Nationen und vier Generationen trugen Verse aus der aktuellen Ausgabe – Nummer 25, Titel »Religion im Gedicht« – vor, dazu gab’s ein Bühnen-Interview mit den Gründern der Jahresschrift und zwei Laudatoren würdigten die ausdauernde Poesie-Arbeit von Anton G. Leitner, seit Beginn an Herausgeber von DAS GEDICHT sowie auch sonst auf dem Felde der Lyrik seit Jahrzehnten rege […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Melanie am Letzten – Folge 38: Der Reformationstag

Es ist ein Wahnsinn, ein Irrsinn und nicht selten ein Blödsinn: So geht es zu im Tollhaus Welt. Der Mensch neigt zu seltsamen Verhaltensweisen, die schockieren, alarmieren oder amüsieren können. Was hilft zu guter Letzt? Die Poesie. Nicht ärgern, stänkern oder meckern, sondern dichten – meint die schwarzhumorige Poetin Melanie Arzenheimer und kommentiert die Deadlines des Lebens jeweils am Monatsende auf DAS GEDICHT blog.   Heute ist Reformationstag. Es jährt sich der Tag, an dem Martin Luther höchstwahrscheinlich seine Thesen an die Kirchentür in Wittenberg geschlagen hat und so ganz nebenbei die Pinnwand erfand. Der erste war er nicht, der die katholische Kirche kritisierte, […]

Weiterlesen

Religion und Lyrik – Folge 18: »Psalm 90,10«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 25, zusammengestellt und ediert von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver   Walle Sayer Psalm 90,10 Es ist der Tag vorm Abschalten der Apparate, dem Ziehen der Schläuche, der endlosen Geraden des Monitorstrichs. Der Pfleger leuchtet in den Augabgrund. Hat eine Erklärung dafür, warum die Lider noch flattern beim Rufen des Namens. Die abgegriffene Bibel des Krankenhauspfarrers: Grashalme und eine Taubenfeder als Seitenzeichen.   © Walle Sayer, geboren 1960, lebt in Horb am Neckar.   »Religion & Lyrik« im Archiv Den Kernbestand neuer zeitgenössischer Lyrik rund um den Glauben versammelt »DAS GEDICHT […]

Weiterlesen
ANZEIGE