Melanie am Letzten – Folge 46: Der Kunstverstand

Es ist ein Wahnsinn, ein Irrsinn und nicht selten ein Blödsinn: So geht es zu im Tollhaus Welt. Der Mensch neigt zu seltsamen Verhaltensweisen, die schockieren, alarmieren oder amüsieren können. Was hilft zu guter Letzt? Die Poesie. Nicht ärgern, stänkern oder meckern, sondern dichten – meint die schwarzhumorige Poetin Melanie Arzenheimer und kommentiert die Deadlines des Lebens jeweils am Monatsende auf DAS GEDICHT blog.   Neulich in einer wahnsinnig schicken Galerie. Beäugt von der museumseigenen NSA wurde mir mitgeteilt, dass ich meine Notizen bitte nur mit Bleistift anfertigen solle. Kugelschreiber oder Filzstifte sind nicht erlaubt. Vermutlich habe ich den Eindruck hinterlassen, jeden Moment auf […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
       

Wucht, Wahrheit, Widerstand: Der Gedichtband »Amok PerVers« von Martin Piekar

rezensiert von Hellmuth Opitz Ich glaube, man bewegt sich nicht auf dünnem Eis, wenn man den Gedichtbandtiteln von Martin Piekar eine gewisse Verbalradikalität unterstellt. »Bastard Echo« so hieß der erste Band und jetzt also »Amok Per Vers«. Ja, das klingt nach lyrischem Ausrasten mit hoher Schlagzahl, nach treibenden anarchisch-poetischen Beats per Minute, nach Gedichten, die sich mit Punk besoffen haben, jedenfalls: unberechenbar und gefährlich. Ein Kapitel des neuen Bandes zitiert auch ganz bewusst das Palindrom »Amok Koma«, das dem legendären Kult-Album der Punkband Abwärts seinen Titel gab – nur eben in umgekehrter Reihenfolge. Man merkt schon: Hier wird Widerständigkeit aufgeführt […]

Weiterlesen

Humor in der Lyrik – Folge 44: Christian Friedrich Daniel Schubart (1739 – 1791): Rebellischer Untertan und lebensfroher Bürgerschreck

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen.   Das Leben der wohl schillerndsten Gestalt des 18. Jahrhunderts beginnt im Frühling 1739 im Württembergischen. Es ist das unrunde Leben eines Dichters, den heute kaum mehr wer kennt. Geboren als Sohn […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 142: »Baldesruh«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Horst Samson Baldesruh Überall im Stiefel Ist Ruh’, Im rechten Miefel Spürest du Kaum einen Hauch; Die EU-lein schweigen im Walde. Warte, Italien, balde Miefeln sie auch.   © Horst Samson, Neuberg       »Gedichte mit Tradition« im Archiv Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, ob nun ernsthaft oder humoristisch, sich verbeugend oder kritisch. Jeden zweiten Freitag erscheint eine neue Folge der […]

Weiterlesen

Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 12: »ZTRACENÉ OČI DĚTÍ« / »DIE VERLORENEN KINDERAUGEN« von Alena Vávrová

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   Batyscaph eines Gedichts Der Ausdruck »Bathyskaph« (gr. bathos = Tiefe und skaphos = Schiff), geprägt von Auguste Piccard, bezeichnet den Tiefsee-U-Boot. Die tschechische Lyrikerin Alena Vávrová, deren Poesie unter anderem von dem bekannten Schriftsteller Bohumil […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3