Im babylonischen Süden der Lyrik – Folge 34: »›#PORROCAYHUSSEIN‹: ADDENDA ZU ⴰⵙⴼⵉ ASFI 2018 (FOLGE 33) – FÜR JUAN MANUEL ROCA«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Tobias Burghardt MONOLOG DER FLUCHT IN DIE PHÖNIZISCHE GROTTE für Juan Manuel Roca Das Wasser schreibt in den Felsen die Erinnerungen eines Auges, das nichts sieht, sein Gedächtnis der Erde. Alles bleibt weiter eins, allein wir kommen und gehen wie die Wellen der Gezeiten im Spiegel, der uns sein luftiges Antlitz zeigt, das wir selbig sind. Wir schauen so […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
       

Religion und Lyrik – Folge 84: »I.N.R.I.«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 25, zusammengestellt und ediert von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver   Robert Höpfner I.N.R.I. Hauptstraße 18 ist seine Anschrift zwischen Tankstelle und Supermarkt. Seine vier Wände weiß gekalkt, die Öffnung schwarz vergittert zur Sicherheit. Davor ein Gurkenglas – Christrosen nehmen daraus den Welkheitstrunk. Zu Tausenden rauschen Menschen vorüber und bringen mit Heiden- lärm Ölruß dar. Eine Hausnummer ist ihm zugeteilt, brand- versichert Kreuz und Leib. Post bekommt er keine; an manchen Tagen ein paar inständige Worte. Er schweigt zu allem. Er ist unser Erlöser.   © Robert Höpfner, geboren 1954, lebt […]

Weiterlesen
ANZEIGE