Melanie am Letzten – Folge 51: Der Event-Advent

Es ist ein Wahnsinn, ein Irrsinn und nicht selten ein Blödsinn: So geht es zu im Tollhaus Welt. Der Mensch neigt zu seltsamen Verhaltensweisen, die schockieren, alarmieren oder amüsieren können. Was hilft zu guter Letzt? Die Poesie. Nicht ärgern, stänkern oder meckern, sondern dichten – meint die schwarzhumorige Poetin Melanie Arzenheimer und kommentiert die Deadlines des Lebens jeweils am Monatsende auf DAS GEDICHT blog. Er erfordert Kondition, dieser Advent. Nicht nur, weil man täglich ein Türchen am Adventskalender öffnen muss und das sonntägliche Kerzenritual nicht fehlen darf. Nein. Diese Vorgänge sind für einen echten „Vollgasvorweihnachtler“ ja nur Nebentätigkeiten. Der Advent ist heutzutage ein Event. […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
       

Der poetische Dreh | Wendepunkte: DAS GEDICHT Bd. 26 / Herbst 2018

Neuerscheinen und Buchpremiere in Schleswig   Endlich ist sie da: Am 23. November wurden die ersten Exemplare der 26. Ausgabe von DAS GEDICHT bei uns im Verlag angeliefert! Sie vereint zwei Anthologien in einem Wendebuch, ediert von Melanie Arzenheimer und Anton G. Leitner. 140 Dichter und Dichterinnen aus zehn Nationen haben den poetischen Dreh raus und halten den Moment des Kippens in die eine oder andere Richtung fest. Unter den Autoren des Bandes sind Sujata Bhatt, Uwe Kolbe, Helmut Krausser, Günter Kunert, Paul Maar, Gerhard Rühm und viele andere. Am 24. November 2018, nur einen Tag nach der Anlieferung, haben wir […]

Weiterlesen

Eingestreute Kritik: Der grandiose Gedichtband »Fossile Infanten« von Barbara Maria Kloos

Fein wie ein Messerschnitt   Als ich Anfang der 1990er Jahre das erste Mal nach New York reiste und in Manhattan an der Grand Central Station ausstieg, war ich angesichts der hohen Häuser und Sehenswürdigkeiten so fasziniert wie frustriert. Ich dachte, diese Stadt packst du nicht, die hat soviel zu bieten, der kannst du nicht einfach gerecht werden. Und so ging es mir auch, als ich das erste Mal den Gedichtband „Fossile Infanten“ von Barbara Maria Kloos in den Händen hielt. Es ist ein opulenter Gedichtband, und damit ist nicht nur der Umfang von mehr als 200 Seiten gemeint, sondern […]

Weiterlesen

Humor in der Lyrik – Folge 49: Carl Michael Bellman (1740 – 1794) „Toto cantabitur orbe!“ – „Er wird auf der ganzen Welt gesungen werden!“

Humor in der Lyrik

Die Behauptung ›Lyriker haben keinen Humor‹ gehört zu den unausrottbaren Missverständnissen. Doch gerade in dieser literarischen Gattung blüht Humor in allen Facetten. Alfons Schweiggert stellt an jedem 25. des Monats lyrischen Humor und humorvolle Lyriker in seiner Rubrik »Humor in der Lyrik« vor. Als Kolumnist von DAS GEDICHT blog will er damit Anregungen geben, Humor in der Lyrik zu entdecken und humorvolle Vertreter dieser Gattung (wieder) zu lesen.   Um es gleich vorweg zu sagen, Bellmanns Vorfahren stammen aus dem deutschen Schwanewede nördlich von Bremen in Niedersachsen und hießen Bellmer. Martin Bellmer, ein Schneider, ließ sich 1660 in Stockholm nieder. […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
       
1 2 3