Apartheid in der Dichter-WG

von Peter Borjans-Heuser Im Januar 2012 vermisste ein Diskutant im Anschluss an eine Lesung in meinen Gedichten den »Anspruch«. Andere Zuschauer widersprachen ihm heftig, ohne dass jedoch klar wurde, was er mit »Anspruch« meinte. Er selbst konnte auf Nachfrage auch nicht weiterhelfen. Inzwischen glaube ich, dass eine Vorstellung von ›Hoher Dichtkunst‹ im Elfenbeinturm dahinter steckt. Busch, Ringelnatz, Gernhardt sind nach einer solchen Definition also eigentlich keine richtigen Dichter. Und Peter Rühmkorfs Bemühungen um das »Volksvermögen« waren abwegig. Befürworter der prätentiösen Dichtkunst oder gar eines poetischen Apartheidsystems mögen den Elfenbeinturm als des wahren Dichters Heimstatt gelegentlich zur Erbauung aufsuchen. Wer freiwillig […]

Weiterlesen

Im babylonischen Süden der Lyrik – Folge 48: »TALKING ABOUT BANGLA POETRY: DER SÜDAFRIKANISCHE DICHTER PETER HORN – IN MEMORIAM«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Am 23. Juli 2019 ist der südafrikanische Dichter böhmischer Herkunft Peter Horn in Johannesburg gestorben, der in seiner Lyrik u.a. nachhaltig die Apartheidpolitik in Südafrika brandmarkte und zu den poetischen Vorkämpfern der Demokratisierung am Kap der Guten Hoffnung gehört. Im vorvergangenen Jahr interviewte ich Peter Horn anlässlich der Herausgabe der faszinierenden englischsprachigen Anthologie »100 Poems from Bangladesh«. Aminur Rahman, […]

Weiterlesen