Das flüchtige Schöne einfangen – Ausschreibung zur neuen Netz-Anthologie

Sandra Blume. Foto: Yvonne Bartsch

Für eine neue Netz-Anthologie macht sich das Online-Forum der Zeitschrift DAS GEDICHT, www.dasgedichtblog.de, auf die Suche nach dem Schönen. Über Jahrhunderte war die Kunst auch eine Instanz der Ästhethik. Seit längerem aber herrscht die Scheu vor einer Makellosigkeit der Oberfläche im modernen Kunstbetrieb. Welcher Künstler im 21. Jahrhundert möchte schon dem Verdacht ausgesetzt sein, seine Werke seien hübsch! Aufrütteln sollen sie, zum Nachdenken animieren, erschrecken oder verstören, den im Alltagswohlstand rundum versorgten Menschen, der mit Tod, Krieg und Gosse meist nur noch mittelbar in Berührung kommt. Schönheit wird heute oft reduziert auf den schönen Schein, auf das Streben nach der […]

Weiterlesen

Das flüchtige Schöne einfangen

Sandra Blume. Foto: Yvonne Bartsch

Für eine neue Netz-Anthologie macht sich das Online-Forum der Zeitschrift DAS GEDICHT, www.dasgedichtblog.de, auf die Suche nach dem Schönen. Über Jahrhunderte war die Kunst auch eine Instanz der Ästhethik. Seit längerem aber herrscht die Scheu vor einer Makellosigkeit der Oberfläche im modernen Kunstbetrieb. Welcher Künstler im 21. Jahrhundert möchte schon dem Verdacht ausgesetzt sein, seine Werke seien hübsch! Aufrütteln sollen sie, zum Nachdenken animieren, erschrecken oder verstören, den im Alltagswohlstand rundum versorgten Menschen, der mit Tod, Krieg und Gosse meist nur noch mittelbar in Berührung kommt. Schönheit wird heute oft reduziert auf den schönen Schein, auf das Streben nach der […]

Weiterlesen

Jubiläumsblog. Ein Vierteljahrhundert DAS GEDICHT
Folge 23: Klára Hůrková – Der Mensch hinter der Dichterin

Seit 25 Jahren begleitet die Zeitschrift DAS GEDICHT kontinuierlich die Entwicklung der zeitgenössischen Lyrik. Bis heute ediert sie ihr Gründer und Verleger Anton G. Leitner mit wechselnden Mitherausgebern wie Friedrich Ani, Kerstin Hensel, Fitzgerald Kusz und Matthias Politycki. Am 25. Oktober 2017 lädt DAS GEDICHT zu einer öffentlichen Geburtstagslesung mit 60 Poeten aus vier Generationen und zwölf Nationen ins Literaturhaus München ein. In ihrer Porträtreihe stellt Jubiläumsbloggerin Franziska Röchter jeden Tag die Teilnehmer dieser Veranstaltung vor. Klára Hůrková, geboren 1962 in Prag, lebt in Aachen. Sie studierte Philosophie in Prag sowie Anglistik und Kunstgeschichte in Aachen. Hůrková veröffentlichte zehn Gedichtsammlungen […]

Weiterlesen

Alchemistin der Sprache: Sina Kleins Gedichtband »narkotische kirschen«

Sina Klein: narkotische kirschen

rezensiert von Hellmuth Opitz Bei Sina Kleins Gedichten sehe ich rot. Nicht aus Wut oder Ärger, nein, die Gedichte haben für mich einfach diese Farbe. Diese Wahrnehmung hat auch nichts mit synästhetischer Begabung meinerseits zu tun, sie lässt sich ganz einfach an den Bildern diese Poesie festmachen: »eingekeilter blutfink meiner rippen,/ kernbeißer. bei nacht zieht er nektar/ klinkt sich ein und trinkt vom scharlachtraum/sich zu verdoppeln.« heißt es im Gedicht »within«. Hier wird eine Herzenssache mit Metaphern besungen, die neben ihrem Gefiedertsein die Farbe Rot in den Mittelpunkt stellen, ohne sie zu benennen. Den Wiener Klever Verlag scheinen ähnliche Assoziationen […]

Weiterlesen