Wiedergelesen – Folge 36: René Schickele, der »zweisprachige Grenzvogel«

Literatur ist vergänglich, auch wenn sie sich, wie jede Kunst, gegen ihre Vergänglichkeit zur Wehr setzt. Trotzdem entschwinden Bücher in Archivbibliotheken. Auf einmal gehören sie nicht mehr zu unserem Erfahrungshorizont. Erich Jooß stellt an jedem 15. des Monats vergessene Lyrikveröffentlichungen in seiner Rubrik »Wiedergelesen« vor, die bewusst unsystematisch angelegt ist. Entdeckerfreude und persönliche Vorlieben sind ihm als Kolumnist von DAS GEDICHT blog wichtiger als literaturhistorische Zensuren.   Von den vielen erzählenden Büchern, die René Schickele, der Autor aus dem Elsass, geschrieben hat, ist keines im literarischen Gedächtnis geblieben. Ähnlich erging es seinen Gedichten bis auf ein, zwei Ausnahmen. In der »Menschheitsdämmerung«, der ersten, großen […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Versheimat – Folge 80: »Fünf Freunde«

DAS GEDICHT 24

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 24, zusammengestellt und ediert von Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner   Uta Regoli Fünf Freunde Vier Freunde sitzen um ein Feuer. Ein Beduine, ein Brasilianer einer aus New York und ein Inuit. Sie erzählen Geschichten von früher – Heimatgeschichten. Ein Fremder kauert sich schweigend dazu. Der Beduine hat Sand und Sterne Der Brasilianer Palmen von San Paolo Der New Yorker ein Stück Fortysecond street Der Inuit sorgt für ein cosy Igloo. Und du? Und du? fragen sie den Fremden. Du bist heimatlos? O nein – Auch ich komm von irgendwo her wie ihr […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 104: »Wenn Wandernieren kollidieren«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Alex Dreppec Wenn Wandernieren kollidieren Zwei vagabundierende Wandernieren wollten aus der Haut fahr’n beziehungsweise spazieren. Jedoch, schon bald nach dem Losflanieren war der Wirt der beiden strapaziert wie nie, und deshalb wohl kollidierten sie. Das ließ ihren Wirt kollabieren. Sie mussten den Plan revidieren.   © Alex Dreppec, Darmstadt       »Gedichte mit Tradition« im Archiv Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, […]

Weiterlesen

Gedichte für Kinder – Folge 30: Sechs Kindergedichte von Sibylle Hoffmann

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.   Die Schnecke Keiner küsst mich. Ich bin schäbig. Keiner mag mich. Ich bin eklig. Ich bin schleimig, schwarzrot bräunlich, krieche traurig. Keiner mag mich. Fühler strecken, bisschen gucken. Körper recken Blättchen schlucken. Bin ein Stummer, will auch herzen. Fress voll Kummer, leb mit Schmerzen.   Frost Es war […]

Weiterlesen

Versheimat – Folge 79: »Rituale«

DAS GEDICHT 24

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 24, zusammengestellt und ediert von Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner   Andreas Wieland Freund Rituale Hinter dem Rasenmäher schreitet ein kleiner Sonnenkönig, geplagt von der Herrschaft über die Grashalme. Er wohnt in einem Reihenhaus und kann nicht aus der Reihe tanzen.   © Andreas Wieland Freund, Ingolstadt »Versheimat« im Archiv Noch mehr Heimatgedichte finden Sie in der buchstarken Jahresschrift »DAS GEDICHT 24: Der Heimat auf den Versen«, herausgegeben von Anton G. Leitner und Fitzgerald Kusz

Weiterlesen
ANZEIGEN
     
1 2 3 274