Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 8: »Jsem stále mlád« / »Ich bin immer noch jung« von Janele z Liků

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   Demokratische Wahl »Es war doch nur ein Scherz«, schrieb die Lyrikerin Janele z Liků, als ich sie gebeten habe, mir ihr Facebook-Gedicht, offensichtlich eine Satire auf den neu gewählten tschechischen Präsidenten Miloš Zeman, zur Verfügung […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Gedichte mit Tradition, Folge 131: » Alltagsgerichte«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Karsten Paul Alltagsgerichte Semmel sei der Mensch Bratwurst und Senf! Denn das allein stärkt in ihm jenes wenige Gute, dessen er fähig. Heil den wohlbekannten Alltagsgerichten, die stets wir doch schätzen! Ihnen gleiche der Mensch, ihr Beispiel lehr’ uns Selbstbescheidung. Denn maßlos sind alle kulinarischen Träume: Die Sauce béarnaise gelingt nur den tapfersten Kochfeldheroen; es vollendet die Mangold- roulade am lauen Edelsteinpilzrisotto nur der Halbgott des Herdes; es schenken uns wahre Rosenchampagnerschaum- malakofftorten nur Mozarts in Schürze und andre Narzissten. Der Mensch […]

Weiterlesen

Neugelesen – Folge 2: Günter Grass: »Novemberland«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017).   Ich habe noch nie Grass gelesen. Entweder ich begehe just einen Offenbarungseid oder aber ich spreche für viele Menschen wenigs-tens meiner Generation. Zugegeben, der ganzen Wahrheit entspricht es wieder auch nicht: Blech-trommel, Krebsgang und einige kleinere Prosastücke. Aber kein einziges (!) Gedicht. Vor kurzem ist mir ein dünnes Bändchen von Günter […]

Weiterlesen

Religion und Lyrik – Folge 52: »Es gab eine Zeit«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 25, zusammengestellt und ediert von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver   Helmut Glatz Es gab eine Zeit »Es gab eine Zeit, wo alles eins war Es gab kein Plus und kein Minus kein Dur und kein Moll kein Voll und kein Leer kein Land und keim Meer keinen Mann keine Frau kein Rot und kein Blau Es war alles eins.« »Du schwindelst!« »Auch wir waren eins«, sagte Gott. Da schwieg der Teufel.   © Helmut Glatz, geboren in 1939, lebt in Landsberg.   »Religion & Lyrik« im Archiv Den Kernbestand neuer […]

Weiterlesen

Religion und Lyrik – Folge 51: »Letztens beim Abendmahl«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 25, zusammengestellt und ediert von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver   Stefan Kleiber Letztens beim Abendmahl Tochter: »Wo ist der Schöpfer?« Mutter: »Ich glaube, im Himmel.« Vater: »Ich denke, in der Küchen-Schublade.«   © Stefan Kleiber, geboren 1967, lebt in Weingarten.   »Religion & Lyrik« im Archiv Den Kernbestand neuer zeitgenössischer Lyrik rund um den Glauben versammelt »DAS GEDICHT 25: Religion im Gedicht«, herausgegeben von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 313