Archiv der Rubrik »Vers der Woche«

Jeden Sonntag kommentiert DAS GEDICHT-Herausgeber Anton G. Leitner in dieser Rubrik das große und kleine Weltgeschehen der vorangegangenen Woche mit einem Vers, wenn nötig auch mit mehreren. Mal widmet er sich privateren Themen, mal politischeren, manchmal bedichtet Leitner auch aktuelle Ereignisse. Dabei mit Vorliebe so, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, nämlich auf Bairisch. Bisweilen küsst ihn die Muse aber auch hochdeutsch.       11.04.2021 Habds me doch gean! I wuis goa need Wissn, wos oiss No kummd, wei Ma scho des zvui Wead, wos ezad is. Weßling, Karfreitag, 2.4.2021 (Fassung II, 10.4.2021) 04.04.2021 Manchmal braucht es kein Wunder, […]

Weiterlesen

Gedichte für Kinder – Folge 71: Sechs unveröffentlichte Gedichte von Andrea Karimé

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.     3 Gedichte aus: Das schönste Zimmer in meinem Kopf 1. wenn ich in den himmel schau in die luft, auf mein blatt oder in die nacht, geht die tür zum schönsten zimmer in meinem kopf da wohnt meine freundin giraffe mit ihr mach ich alles lümmeln, tümmeln, […]

Weiterlesen

Eingestreute Gedichte: dreggi – dirty

  fitzgerald kusz dreggi (franconian version) deä dreeg is iberoll deä väschwind ned deä lässd si ned vädreim den kammä ned wechmachn deä kummd immä widdä deä werd immä meä deä breid si aus deä kennd kanne grenzn gechä den kummsd ned oo gechä den bisd machdlos deä is schdärkä deä kennd ka bardong den bringsd ned aus deim kubf deä is in diä drin mid dem moußd lehm   dirty (english version) dirt is everywhere dirt will never disappear dirt can´t be cured dirt can´t be removed dirt keeps coming back dirt grows endlessly dirt spreads everywhere dirt knows […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 2.0 / 051: »In unentschiedenen tagen« von Andreas Reimann

»Lockdown-Lyrik 2.0! Quarantäne poetisch ausleuchten – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns weiterhin die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der nun von Sabine Schiffner, Anton G. Leitner, Alex Dreppec und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie (Dank an Jan-Eike Hornauer für die Mitherausgeberschaft bei Folge 1-154).   Andreas Reimann In unentschiedenen tagen Dezemberspät. Und doch: noch immer schüren auf dem balkon geranien ihre glut, als würden nicht einmal im frost sie spüren, dass winter ist. Was für ein übermut, […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 2.0 / 040: »Ach, die Gänse …« von Manfred Schlüter

»Lockdown-Lyrik 2.0! Quarantäne poetisch ausleuchten – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns weiterhin die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der nun von Sabine Schiffner, Anton G. Leitner, Alex Dreppec und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie (Dank an Jan-Eike Hornauer für die Mitherausgeberschaft bei Folge 1-154).   Manfred Schlüter Ach, die Gänse … Die Karte zeigt die Republik, die Städte, Kreise, Regionen. Manche leuchten grün, andre gelb, orange und rot. Doch die Farben ändern sich von Tag zu Tag […]

Weiterlesen
1 2 3 61