Gedichte mit Tradition, Folge 165: »Kopf im Schredder«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Alex Dreppec Kopf im Schredder (für Sozialpädagogen) Ungeöffnet stapeln sich in Ecken hier die Briefe, bei Öffnung springen Rechnungen und Mahnungen ans Licht. Den Mann zieht es hinab, als ob sein Sarg schon nach ihm riefe, was ihm noch bleibt, erkennt er mit geschloss’nen Augen nicht. Holt ihm seine Hoffnung aus dem Ausguss, aus dem Schredder! Das passt unter die Fußmatte, was der noch von sich hält. Hat sich in tausend Fallstricken verfangen und verheddert, doch er hat nur diese Tage, und […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Eingestreute Kritik: Timo Brandts aktueller Gedichtband »Ab hier nur Schriften«

Kenner und Könner Rezension von Hellmuth Opitz Laut wissenschaftlichen Untersuchungen werden in etwas mehr als fünf Jahren mehr als 75 Prozent aller über soziale Medien geteilten Meldungen und News aus Bewegtbildern bestehen. Statische Bilder, vor allem aber Textnachrichten werden deutlich zurückgehen. Insofern ist der Titel von Timo Brandts zweitem Gedichtband »Ab hier nur Schriften« ein erfrischendes Kontra- oder Retro-Statement, in dem die unbedingte Leidenschaft des Autors zur Sprache, zum geschriebenen Wort spürbar wird, der Glaube ans Gedicht, das im Zweifelsfall immer noch mehr bewegende Bilder bereithält als jedes Bewegtbild. Der Titel ist aber noch aus einem anderen Grund bemerkenswert, dazu […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 164: »Lächerlichkeit und Jugend«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Jan-Eike Hornauer Lächerlichkeit und Jugend inspiriert durch Sonett Nr. 24 von Mynona Die Jugend: Zeit der absoluten Dramen. Da wird ganz groß gedacht und stark gefühlt. Das gilt für junge Herrn und Nachwuchs-Damen. Sofern sie nicht natürlich unterkühlt. Sie auszulachen, das macht viel Vergnügen, gewiss, dazu ist’s auch noch denkbar leicht. Ja, lacht, ihr Großen, nur in vollen Zügen! Bedenkt, dass dabei nichts als Luft entweicht. Und blast euch wieder auf und lacht von Neuem! Ihr wisst, es ist ja alles relativ. […]

Weiterlesen

Poetische Gartenarbeit: Redaktionssitzung im Grünen für die kommende DAS GEDICHT-Ausgabe »Natur«

Einfach angenehm und thematisch passend: Im Garten des Leitner-Verlags in Weßling fanden am 25. und 26. Juli 2019 die ersten beiden Redaktionssitzungen für DAS GEDICHT 27 statt. Die Gedichte zum diesjährigen Thema »Natur« wurden also im herrlich Grünen durchgesprochen und ausgewählt. Die beiden Herausgeber – Anton G. Leitner und sein diesjähriger Co-Editor, der Autor und Poesievermittler Christoph Leisten aus Würselen – hatten im Vorfeld bereits ihre je eigenen Favoritenlisten aus den rund zweitausend zum Thema eingesandten Gedichten zusammengestellt. Nun galt es, diese Lyrikvorauswahl vorzulesen und kritisch zu diskutieren, um so – durch weiteres Aussortieren – eine qualitativ hochwertige, thematisch und […]

Weiterlesen

Debüt-Band »zum Tee ein Kataströpfchen« von Guido Luft: dem normalen Leben mit Witz und Lakonie facettenreiche Verse abgewonnen

Eindrückliche und leicht zugängliche Bilder sowie eine klare, pointierte Sprache prägen »zum Tee ein Kataströpfchen«, den Debüt-Band von Guido Luft, der soeben in der Reihe »Poesie 21« erschienen ist. Stimmungen des Alltags, des normalen Lebens greift der Lyriker in seinen Versen auf und fertigt aus ihnen Momentaufnahmen, die von Ästhetik, Witz und Lakonie zeugen. Enttäuschungen und Glücksmomente, Unbeschwertheit und Verlorenheit sind hier enge Nachbarn. Mit wenigen Pinselstrichen zeichnet Guido Luft magische Stimmungen, wenn es beispielsweise heißt: »Draußen aalt sich / die Sonne im Kaffeeduft«. An anderer Stelle zeigen sich seine Verse ganz jetztzeitig, und es wird auch nicht eindeutig behaglich, […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 62