Im babylonischen Süden der Lyrik – FOLGE 54: »TALKING ABOUT BANGLA POETRY – ›KABITAR SHANTI JATTRA 2019-2020‹: VON DHAKA NACH COX’S BAZAR UND ZURÜCK«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Zum Jahreswechsel versammelten sich zahlreiche Dichter:innen am zentralen Denkmal Shaheed Minar in Dhaka, Bangladesch, um mit der Feier des 18. »Internationalen Schriftstellertages« am 31. Dezember 2019 die Poesie- & Friedensprozession »Kabitar Shanti Jattra« ins neue Jahr 2020 zu eröffnen. Initiator dieser – im Wortsinn – poetischen Bewegung ist der renommierte Dichter, Erzähler, Übersetzer, Zeitschrifteneditor und Homöopath Mohammad Nurul Huda. […]

Weiterlesen

Augustins Fundsachen, Folge 2: »Botschaften des Regens« von Günter Eich

Wo auch immer der Weltreisende in Sachen Poesie“ sich gerade wieder herumtreiben mag: wenn Michael Augustin ein Buchantiquariat erspäht, dann kommt er daran nicht vorbei, ohne wenigstens in haikuhafter Kürze (aber viel lieber in balladenhafter Länge) die dort erhofften mit Lyrik gefüllten Regalmeter auf Überraschendes und Wohlfeiles zu inspizieren. Vom Glück des Findens handelt seine Kolumne, in der er seine liebsten lyrischen Trouvaillen aus Läden und Bücherschuppen, von Flohmarkttischen und Straßenrändern in loser Folge am 3. eines Monats vorstellt.   Als ich das schmale in Leinen gebundene Lyrikbändchen aus dem Regal des Buchantiquariats gezogen hatte und es aufschlug, war mir […]

Weiterlesen

Vers der Woche

DAS GEDICHT blog wurde anlässlich der 20. Ausgabe von DAS GEDICHT im Jahr 2012 aus der Taufe gehoben. Seit Januar 2013 bereicherte Hansjürgen Bulkowski die kleine aber feine Spalte unter der Überschrift „Vers der Woche“ mit seinen Poetopien. Was sich hinter dem Begriff verbirgt, erläuterte er selbst auf DAS GEDICHT blog folgendermaßen: »›Poetopien‹ sind Verse, rhythmische Sätze, Gedanken, Einfälle aus der unmittelbaren Lebenswelt. Deren Poesie gilt es zu entdecken, vielleicht auch erst zu wecken. Poesie, die eben in allen Dingen, in jedem Menschen steckt. Poesie versteht sich hier weniger als atmosphärische Stimmung, eher schon, der ursprünglichen Wortbedeutung entsprechend, als ein […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 177: »Die magische Hosentasche«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Thomas Glatz Die magische Hosentasche Ich steckte mir zwei Zettel in die Hosentasche, einen für die Einkäufe, einen mit Gedicht. Die Wörter flossen ineinander. Im Supermarkt fand ich nur mehr einen Zettel. Auf dem stand: Sein Brot ist vom Vorübergehn der Eier so müd geworden, daß es nichts mehr hält. Ihm ist, als ob es tausend Haferflocken gäbe und hinter tausend Gurken kein Zweimannzelt. Der weiche Käse geschmeidig starker Zahnstocher der sich im allerkleinsten Müsli dreht, ist wie Topfreiniger von Zimt um […]

Weiterlesen

Melanie am Letzten – Folge 65: Das Britische an Bayern

Es ist ein Wahnsinn, ein Irrsinn und nicht selten ein Blödsinn: So geht es zu im Tollhaus Welt. Der Mensch neigt zu seltsamen Verhaltensweisen, die schockieren, alarmieren oder amüsieren können. Was hilft zu guter Letzt? Die Poesie. Nicht ärgern, stänkern oder meckern, sondern dichten – meint die schwarzhumorige Poetin Melanie Arzenheimer und kommentiert die Deadlines des Lebens jeweils am Monatsende auf DAS GEDICHT blog.   Und raus sind sie. Die Briten. Weniger die Schotten. Dafür ganz deutlich die Waliser. Was sich auf dieser Insel jenseits des Ärmelkanals abspielt, war für den Festlandeuropäer schon immer etwas seltsam. Dieser Linksverkehr zum Beispiel. Oder das ständige sich […]

Weiterlesen
1 2 3 4 472