Zum 3. Todestag von Nikolaus Dominik (1951 – 2012): »Glück«

Zur Erinnerung an den Lyriker Nikolaus Dominik (1951–2012) publizieren wir anlässlich seines dritten Todestages am heutigen 10. September 2015 auf DAS GEDICHT blog einen »Lyrismus« aus seinem Band »Es schneit ins Herz. Letzte Lyrismen« sowie das Nachwort von Anton G. Leitner. Nikolaus Dominik zählte viele Jahre lang zu den Hausautoren der Zeitschrift DAS GEDICHT. Für die Herausgeber und die Redaktion DAS GEDICHT lebt er in seinen Versen weiter. Allen Freunden unsererer Zeitschrift und allen anderen interessierten Lesern zeitgenössischer Lyrik empfehlen wir seinen letzten Gedichtband zur Lektüre, der auch als E-Book in den gängigen Portalen downloadbar ist.   Nikolaus Dominik Glück […]

Weiterlesen

Zum 100. Todestag von August Stramm:
Langes Telegramm
an Dr. Stramm

von Anton G. Leitner   Fern Buch Stabiere Graben Schütze General Voll Macht Hose Gewimmer Pose Einsames Eisernes Kreuz Wort Rätsel Feld Stecher Stellung Halten Hartes Geschlecht Lüstern Geflüstert Seine Stimme War Sturm World War Über Haupt Mann Vers Ehrt Wunde Blasen Marsch Befehl Front Post Empfänger Bezahlt Porto Welt Einheit Einheiz Kessel Schlacht Hof Schranze Schrapnell Blei Guss Soldat Salutiert Blutiger Ernst (Augusts Krawatte Verrutscht) Aua Rot Schopf Dichter Tropf Promoviert Provoziert Hengst Verwaltung Nicht Immer Grüne Knusper Verse Knospen Aus Wessen Schoß Schuss Zirkel Schluss   © Anton G. Leitner, Weßling   Zum 100. Todestag von August Stramm […]

Weiterlesen

Ein Mann von sechzig Jahren, der vierzig geblieben ist

Fast kommts mir so vor, als wär vor kurzem sein Roman »Ein Mann von vierzig Jahren erschienen« und Matthias Politycki würde wie sein Held Gregor Schattschneider jetzt 40 Jahre alt werden. Aber wie sagt der Lateiner: »Tempus fugit«, die Zeit flieht oder realistischer ausgedrückt, sie rast, und die Stunden fliegen uns davon (»horae volant«); und wohl deshalb ist der besagte Roman im Jahr 2000 zum ersten Mal erschienen und Matthias Politycki, der jung gebliebene alte Hase unter den wenigen Marathonläufern der Literatur in unserem Land wird heute 60 Jahre alt. Boah ey, das gibt’s doch gar nicht, aber weil’s doch […]

Weiterlesen

Ohne Basis keine Spitze

Dem Lyriker und Anthologisten Axel Kutsch zum 70. Geburtstag »Ohne Basis keine Spitze« lautet das herausgeberische Credo des in Bergheim bei Köln lebenden Lyrikers und Anthologisten Axel Kutsch. Er war es auch, der im Jahr 1984 erste Gedichte von Anton G. Leitner in seine Sammlung »lebenszeichen. Neue Gedichte deutschsprachiger Autoren« (Autoreninitiative Köln) aufgenommen hat (und Leitner ist nicht der einzige Lyriker, der seine ersten Veröffentlichungen in Anthologien Axel Kutsch verdankt). Seit mehr als drei Jahrzehnten verbindet beide eine produktive Freundschaft. Axel Kutsch zählt zu den Gründungsmitarbeitern der Zeitschrift DAS GEDICHT. Zusammen mit Leitner edierte er zur Jahrtausendewende die vieldiskutierte Sammlung […]

Weiterlesen

Jan Wagner erhält den Preis der Leipziger Buchmesse

Die Redaktion und Herausgeber der Zeitschrift DAS GEDICHT gratulieren Jan Wagner zum Preis der Leipziger Buchmesse. Mit ihm erhält erstmals ein Lyriker diese Auszeichnung. Eine mutige Entscheidung, eine gute Entscheidung der Jury. Wir freuen uns, dass er auch in unserer Zeitschrift publiziert hat und sehen die Preisverleihung als eine Auszeichnung für die Königsgattung der Literatur insgesamt. Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.https://www.youtube.com/watch?v=ErFZM2nWOpA

Weiterlesen
1 2 3 4 5 9