Frisch auf Leitners Schreibtisch: »Schweini blutet – Deutschland tutet« von Michael Augustin

In seiner Videokolumne auf DAS GEDICHT blog präsentiert Anton G. Leitner, Herausgeber der Zeitschrift DAS GEDICHT, aktuelle Publikationen, die auf seinem Schreibtisch gelandet sind. Außerdem spricht er an dieser Stelle auch über Themen, die ihm gerade besonders unter den Nägeln brennen. Dies geschieht in kurzen Statements, ungeschnitten und in freier Rede. Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.http://youtu.be/fZLjO3kUmlI Schweini blutet – Deutschland tutet! Als Mittelstürmer der Dichterelf von dasgedichtblog.de hat der Bremer Schriftsteller und Rundfunkmann Michael Augustin im Sommer 2014 viele Spiele der Fußballweltmeisterschaft nahezu in Echtzeit lyrisch kommentiert. 11 fußballbegeisterte Dichter wie er sorgten dafür, dass tausende von […]

Weiterlesen

Wiedergelesen – Folge 4: »jetzt mueßte der kirschbaum bluehen« von Norbert C. Kaser, außerdem »herrgottswinkel« von Volker Derlath (Photographien) und Norbert C. Kaser (Gedichte)

Dr. Erich Jooß. Foto: Volker Derlath

Literatur ist vergänglich, auch wenn sie sich, wie jede Kunst, gegen ihre Vergänglichkeit zur Wehr setzt. Trotzdem entschwinden Bücher in Archivbibliotheken. Auf einmal gehören sie nicht mehr zu unserem Erfahrungshorizont. Erich Jooß stellt an jedem 15. des Monats vergessene Lyrikveröffentlichungen in seiner Rubrik »Wiedergelesen« vor, die bewusst unsystematisch angelegt ist. Entdeckerfreude und persönliche Vorlieben sind ihm als Kolumnist von DAS GEDICHT blog wichtiger als literaturhistorische Zensuren.   Ich weiß nicht mehr, wann ich den Band »jetzt mueßte der kirschbaum bluehen« von Norbert C(onrad) Kaser zum ersten Mal in der Hand gehalten habe. Vermutlich dürfte dies im Erscheinungsjahr 1983 gewesen sein. Der Züricher Diogenes Verlag […]

Weiterlesen

Frisch auf Leitners Schreibtisch: »Malerei« von Günter Hofmann

In seiner Videokolumne auf DAS GEDICHT blog präsentiert Anton G. Leitner, Herausgeber der Zeitschrift DAS GEDICHT, aktuelle Publikationen, die auf seinem Schreibtisch gelandet sind. Außerdem spricht er an dieser Stelle auch über Themen, die ihm gerade besonders unter den Nägeln brennen. Dies geschieht in kurzen Statements, ungeschnitten und in freier Rede. Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.http://youtu.be/42g0KmgzHQA Der Künstler Günter Hofmann (1944 – 2008) lebte und arbeitete im sächsischen Ort Hainichen. Von dort stammt auch der Lyriker Andreas Altmann. Beide befruchteten sich gegenseitig in ihrem künstlerischem Schaffen, Altmann bedichtete Bilder Hofmanns, Hofmann wiederum illustrierte Gedichte von Andreas Altmann. […]

Weiterlesen

Jenseits des Schrebergartens: Helmut Kraussers neuer Gedichtband »Verstand & Kürzungen«

Helmut Krausser Verstand & Kürzungen

rezensiert von Hellmuth Opitz »Bewisperer von Gräsern und Nüssen«, nannte Gottfried Benn mit unnachahmlichem Spott vor mehr als 60 Jahren jene Generation von jungen Dichtern, die sich unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg zunächst dem Naturgedicht zuwandten. Darunter waren immerhin Namen wie Eich, Krolow, Huchel oder Bobrowski, die später zu prägnanten Figuren der deutschen Lyrik wurden. Und tatsächlich: In ihren frühen Gedichten tuteten die Rohrdommeln, es zilpzalpte in den Hecken, Schachtelhalme wogten sanft im Wind und Libellen standen überm Schilf. Es wäre aber Profanpsychologie, diese Gedichte nur als lyrischen Eskapismus zu bezeichnen, eine naturalistische Schockstarre angesichts der Schuld, die Deutsche mit […]

Weiterlesen

»Das Schweigen der Blätter« von Fritz Deppert

rezensiert von David Westphal Fritz Deppert ist im deutschen Literaturbetrieb gewiss kein unbeschriebenes Blatt und legt nach nunmehr dreizehn Jahren seinen neuen Gedichtband »Das Schweigen der Blätter« vor. Der im Neuen Literaturkontor erschienene Band ist mit 111 Seiten ein kompaktes, aber mit Gedichten voll bepacktes Buch in schlichtem Design: Schwarz auf Eierschalenweiß mit dezenter Doppelrahmung. Im Erscheinungsbild blitzt bereits ein Beleg für das fundierte Konzept der schweigenden Blätter durch. Die Gedichte sind in zwei Teile organisiert. Der erste Teil umfasst einen Jahreszyklus. Jahreszyklus, das klingt beinahe schon stereotyp und zu romantisch, doch das ist nicht der Fall. Was Deppert kreiert, […]

Weiterlesen
1 31 32 33 34 35 42