Wiedergelesen – Folge 3: »Die Herkunft der Uhr« von Rainer Malkowski

Dr. Erich Jooß. Foto: Volker Derlath

Literatur ist vergänglich, auch wenn sie sich, wie jede Kunst, gegen ihre Vergänglichkeit zur Wehr setzt. Trotzdem entschwinden Bücher in Archivbibliotheken. Auf einmal gehören sie nicht mehr zu unserem Erfahrungshorizont. Erich Jooß stellt an jedem 15. des Monats vergessene Lyrikveröffentlichungen in seiner Rubrik »Wiedergelesen« vor, die bewusst unsystematisch angelegt ist. Entdeckerfreude und persönliche Vorlieben sind ihm als Kolumnist von DAS GEDICHT blog wichtiger als literaturhistorische Zensuren.   Zwischen dem ersten Gedichtband von Rainer Malkowski, der 1975 unter dem Titel »Was für ein Morgen« verlegt worden ist, und dem neunten und letzten »Die Herkunft der Uhr« (2004) liegen fast drei Jahrzehnte. Alle Einzelausgaben, geordnet nach […]

Weiterlesen

Wiedergelesen – Folge 2: »Die Leidenschaft der Neugierde« und »Prosperos Tagebuch« von Cyrus Atabay

Dr. Erich Jooß. Foto: Volker Derlath

Literatur ist vergänglich, auch wenn sie sich, wie jede Kunst, gegen ihre Vergänglichkeit zur Wehr setzt. Trotzdem entschwinden Bücher in Archivbibliotheken. Auf einmal gehören sie nicht mehr zu unserem Erfahrungshorizont. Erich Jooß stellt an jedem 15. des Monats vergessene Lyrikveröffentlichungen in seiner Rubrik »Wiedergelesen« vor, die bewusst unsystematisch angelegt ist. Entdeckerfreude und persönliche Vorlieben sind ihm als Kolumnist von DAS GEDICHT blog wichtiger als literaturhistorische Zensuren.   Cyrus Atabay ist ein literarischer Einzelgänger gewesen. Fast hätte ich ihn jetzt als einen unbeachteten Außenseiter im Literaturbetrieb charakterisiert. Doch diesem Eindruck widerspricht das Buch »Poet und Vagant«, das 1997, nur wenige Monate nach dem Tod des […]

Weiterlesen

Wiedergelesen – Folge 1: »ein lilienweißer brief aus lincolnshire« und »gedichte von der wollust des dichtens in worte gefasst von H. C. Artmann«

Dr. Erich Jooß. Foto: Volker Derlath

Literatur ist vergänglich, auch wenn sie sich, wie jede Kunst, gegen ihre Vergänglichkeit zur Wehr setzt. Trotzdem entschwinden Bücher in Archivbibliotheken. Auf einmal gehören sie nicht mehr zu unserem Erfahrungshorizont. Erich Jooß stellt an jedem 15. des Monats vergessene Lyrikveröffentlichungen in seiner Rubrik »Wiedergelesen« vor, die bewusst unsystematisch angelegt ist. Entdeckerfreude und persönliche Vorlieben sind ihm als Kolumnist von DAS GEDICHT blog wichtiger als literaturhistorische Zensuren.   Ich gestehe, dass ich vor dickleibigen Büchern eher zurückschrecke. Deshalb stand der mehr als 500 Seiten starke Band »ein lilienweißer brief aus lincolnshire« trotz seines verlockenden Titels längere Zeit ungelesen im Regal. 1969 bei Suhrkamp erschienen, versammelt […]

Weiterlesen
1 6 7 8