Lockdown-Lyrik 144: »Corona 1,5« von Friedrich Paff

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Friedrich Paff Corona 1,5 Sie halten Abstand jetzt Verlust von Wirklichkeit und lebten längst in einer Seifenblase schon wo alles global gebläht glitzert, flimmert so dünn die Haut zur Wirklichkeit die ist jetzt ganz im Smartphone drin der Schritt zur Welt daß alles nicht zusammenfällt ist jene Spanne nun […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 143: »La Citta Ideale« von Ludwig Steinherr

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Ludwig Steinherr La Citta Ideale (aus der Schule von Piero della Francesca) Geometrie der Einsamkeit Das Marmorweiß der Stille auf kühlem Reißbrett – Auf leeren Straßen leeren Gassen Kein Mensch kein Tier Wo seid ihr alle? fragt das Licht Wer spielt mit mir? plätschert in einem Hof ein Brünnlein […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 142: »Umhüllungen« von Eva Wal

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Eva Wal Umhüllungen Blau ist die Farbe der Tage Zumindest der Himmel spricht klare Worte Die Natur ist ein freundliches Haus Eine samtene Hülle Warme Luft vermählt sich mit Märzkühle Eine taubenetzte Weide spannt sich über das Wurzelwerk meiner Seele Ich klaube aus den Rillen und Furchen der Tage […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 141: »coronawelt« von Johannes Zultner

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Johannes Zultner coronawelt* gefangen eingesperrt hinter fenstern brüstungen und §+§§+§§§+§§§§+§§§§§+ sehnsuchtvollen blicks hinaus schauend ins nirgends ihrer verlorenen welten m e n s c h e n im anthropoo großzügig angelegt zumeist elefanten schlendern vorbei wedeln wissend mit rüsseln ob das wirklich artgerecht ist wer weiß schon wie die […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 140: »Abstand« von Jakob Nacken

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Jakob Nacken Abstand Wir alle haben es gelernt Dass man sich jetzt sozial entfernt 1 Meter 50. Oder später Hieß es manchmal auch 2 Meter. Da frag ich mich: Aus welchem Grund Ist der Abstand immer rund? Da merkt doch wirklich jedes Kind Wie willkürlich die Zahlen sind. Was […]

Weiterlesen
1 2 3 4 5 33