Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 38: „SEHNSUCHT – TOUHA“

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   SEHNSUCHT – TOUHA Viele literarische Texte, die vor der Corona-Krise entstanden sind, lesen sich heute ganz anders, als ob sie seltsam aktuell geworden wären. So auch das folgende Gedicht ohne Titel von Kateřina Bolechová, in […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 191: »Das Krächzen«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Uwe-Michael Gutzschhahn Das Krächzen auf eine Zeile von Christian Morgenstern Ein Rabe saß auf einem Meilenstein und krächzte heiser in die Welt hinein. Er krächzte laut er krächzte hart er krächzte krass nach Rabenart. Er krächzte krächzte voller Glut er krächzte sich in Rabenwut. Dann stellte er das Krächzen ein und flog auf einen andern Stein.   © Uwe-Michael Gutzschhahn, München       »Gedichte mit Tradition« im Archiv Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« […]

Weiterlesen

Gedichte für Kinder – Folge 66: Fünf unveröffentlichte Kindergedichte von Kirsten Reinhardt

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.     Dichter Kaffeehäusler im Separee Nierenwärmer, Hustentee und `ne kolossale, blasse Geliebte in der Untertasse Welche Wörter wähle ich sei doch nicht so neugierig Irgendwas wird schon entstehn zwischen Schlürfen und Vergehn vor Sehnsucht, Bauchweh, Darmkatarrh Was ich schreibe, das ist wahr Separee ist ein abgetrennter ruhiger Nebenraum […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 190: »Mutter«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Tania Rupel Tera Muttter Ich trage dich wie ein Wort unter meiner Zunge Das ich nie mehr laut aussprechen kann Es schmerzt nicht immer. Und hindert nicht die anderen zu fließen Nur manchmal plötzlich fällt es aus dem Mund Und eine ungeheure Einsamkeit zersplittert mich in Stücke   © Tania Rupel Tera, München     »Gedichte mit Tradition« im Archiv Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein […]

Weiterlesen
1 2 3 4 344