Melanie am Letzten – Folge 56: Urlaubsdilemma

Es ist ein Wahnsinn, ein Irrsinn und nicht selten ein Blödsinn: So geht es zu im Tollhaus Welt. Der Mensch neigt zu seltsamen Verhaltensweisen, die schockieren, alarmieren oder amüsieren können. Was hilft zu guter Letzt? Die Poesie. Nicht ärgern, stänkern oder meckern, sondern dichten – meint die schwarzhumorige Poetin Melanie Arzenheimer und kommentiert die Deadlines des Lebens jeweils am Monatsende auf DAS GEDICHT blog. Noch nie war so schwierig, ein Urlaubsziel zu wählen. Und das hat jetzt nichts mit unübersichtlichen Schnäppchenangeboten zu tun. Nein. Es geht um die Moral. Wenn die bei der Urlaubszielwahl eine Rolle spielen soll, dann wird die Anzahl der geeigneten […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Gedichte mit Tradition, Folge 157: »Sah ein Schwab ein Mädchen gehn«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Jan Causa Sah ein Schwab ein Mädchen gehn Sah ein Schwab ein Mädchen gehn, Mädchen zum Verlieben, glitzernd, zart und rosenschön, ging ihm nach, es anzusehn, sein Herz schlug nur noch drüben. Mädchen, Mädchen, Mädchen blond, Mädchen zum Verlieben. Der Schwabe sprach: »Dai Auga sind wie Feir, Mädcha zom Verlieba.« Das Mädchen sprach: »Sag, wer bisch du? Was haschd du ufm Schbarbuch? I mog Schmugg ond goile Klamodda.« Mädchen, Mädchen, Mädchen blond, Mädchen zum Verlieben. Und der smarte Schwabe sprach zum Mädchen […]

Weiterlesen

Das flüchtige Schöne einfangen – Folge 15: Friedrich G. Paff, Gedicht ohne Titel

Für eine neue Netz-Anthologie hat sich das Online-Forum der Zeitschrift DAS GEDICHT, www.dasgedichtblog.de, auf die Suche nach dem Schönen gemacht. Schließlich ist die Kunst seit Jahrhunderten auch eine Instanz der Ästhetik. Und wenngleich seit längerem eine gewisse Scheu vor dem Schönen im modernen Kunstbetrieb herrscht und Schönheit heute oft reduziert wird auf den schönen Schein, auf das Streben nach Idylle oder die Anbetung getrimmter Körper – möchte die neue Netzanthologie von Redakteurin Sandra Blume der Schönheit in der Kunst einen besonderen Platz einräumen. Über 40 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben mehr als 100 Gedichte zum […]

Weiterlesen

Das flüchtige Schöne einfangen – Folge 14: Jan-Eike Hornauer »Dein Schulterblatt«

Für eine neue Netz-Anthologie hat sich das Online-Forum der Zeitschrift DAS GEDICHT, www.dasgedichtblog.de, auf die Suche nach dem Schönen gemacht. Schließlich ist die Kunst seit Jahrhunderten auch eine Instanz der Ästhetik. Und wenngleich seit längerem eine gewisse Scheu vor dem Schönen im modernen Kunstbetrieb herrscht und Schönheit heute oft reduziert wird auf den schönen Schein, auf das Streben nach Idylle oder die Anbetung getrimmter Körper – möchte die neue Netzanthologie von Redakteurin Sandra Blume der Schönheit in der Kunst einen besonderen Platz einräumen. Über 40 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben mehr als 100 Gedichte zum […]

Weiterlesen

Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 22: VERGESSEN UND ERINNERN

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   VERGESSEN UND ERINNERN Lethe, in der griechischen Mythologie einer der Flüsse in der Unterwelt, steht für das Vergessen, die Verborgenheit. Nach einigen Überlieferungen, wie Vergils Aeneis, mussten die Seelen der Toten aus dem Fluss des […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 4 5 6 291