GIPFELRUF
Folge 4: Semier Insayif

Semier Insayif (*1965) Lyriker aus Wien www.semierinsayif.com [dropdown_box expand_text=“Informationen“ show_more=“Mehr“ show_less=“Weniger“ start=“hide“]Semier Insayif lebt in Wien als freier Schrift-steller, Kunst- und Kulturmanager, Kommunikations- und Verhaltenstrainer. Seit 1993 hält er Lesungen und Sprechperfor-mances im In- und Ausland und hat zahlreiche Veröffentli-chungen in Literatur-zeitschriften, Kunst-katalogen und Antho-logien.   Er publizierte unter anderem folgende Einzeltitel: »über gänge verkörpert oder vom verlegen der bewegung in die form der körper« (Haymon Verlag, Innsbruck 2001); »libellen tänze – blau pfeil platt bauch vier fleck. Martin Hornstein – 6 Suiten für Violoncello Solo von J. S. Bach« (BWV 1007-1012) (Haymon Verlag, Innsbruck 2004); »unter schall – gedichte […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
       

GIPFELRUF
Folge 3: Melanie Arzenheimer

Melanie Arzenheimer (*1972) Lyrikerin aus Eichstätt www.melanie arzenheimer.de [dropdown_box expand_text=“Informationen“ show_more=“Mehr“ show_less=“Weniger“ start=“hide“]Melanie Arzenheimer wurde 1972 in Eichstätt/Bayern geboren, wo sie heute noch wohnt.Sie arbeitet als freiberufliche Journalistin und Hörfunkmoderatorin. Gewinnerin des Publikumspreises für Lyrik »Hochstadter Stier« 2009. Nach »Die Frisuren der Lemuren« legt sie mit »Unter Spezln« ihren zweiten Gedichtband vor.[/dropdown_box] In loser Folge stellt Franziska Röchter für dasgedichtblog die Teilnehmer des »Internationalen Gipfeltreffens der Poesie« am 23.10.2012 in München vor. Sie sprach mit Gipfelteilnehmerin Melanie Arzenheimer über ihr Leben mit Versen. Melanie Arzenheimer steht ihren Mann. Sie ist Chefredakteurin des monatlich erscheinenden Ingolstädter Stadtmagazins espresso. Hier entscheidet sie über die aktuelle Berichterstattung […]

Weiterlesen

GIPFELRUF
Folge 2: Franziska Röchter

Franziska Röchter (*1959) Lyrikerin aus Verl www.franzis-litfass.biz [dropdown_box expand_text=“Informationen“ show_more=“Mehr“ show_less=“Weniger“ start=“hide“] Franziska Röchter studierte in Paderborn und Nottingham. Heute lebt sie in Nordrhein-Westfalen. 2003 war sie Siegerin des Lyrikwettbewerbes der Stadtbibliothek Gütersloh, 2008 zweite Jahressiegerin des Christel-Lechner-Alltagsmenschen Literaturwettbewerbs in Rheda-Wiedenbrück. Nach zahlreichen Veröffentlichungen in Anthologien, Zeitschriften und Online-Magazinen legte Franziska Röchter im Jahr 2009 mit »hummeln im hintern« ihren ersten lyrischen Einzeltitel vor. Es folgten eine Poesie-CD (»nacht der hunde – sangre y pan«, Wunderwaldverlag, 2011) sowie ein Slam-Poetry-Buch (»haben sie komfortstatus?«, Wunderwaldverlag, 2011). Franziska Röchter veröffentlichte außerdem zwei Bände in ihrem eigenen Kleinverlag: »Der Fisch ist Käse – Veggie? Voll logisch!«, […]

Weiterlesen

Wenn Anton G. Leitner Feuer fängt

von Axel Kutsch Wenn Anton G. Leitner Feuer fängt, dann löscht er nicht, dann brennt er. So auch Ende der neunziger Jahre. Während eines längeren Telefongesprächs mit ihm über die aktuelle Poesie kam mir plötzlich eine Idee: Warum nicht einmal Hitlisten der deutschsprachigen und internationalen Jahrhundertlyriker aufstellen? Kaum hatte ich meine Gedanken ausgesprochen, loderten am anderen Ende der Leitung bereits die Flammen. Die Hitlisten waren in Sekundenschnelle unter Dach und Fach, auch wenn uns klar war, dass der eine oder andere Bedenkenträger – den spielerischen Charakter der Idee verkennend – beckmessernd Einwände gegen ein solches Ranking in der hehren Kunst der Poesie erheben würde. Immerhin betätigten […]

Weiterlesen

Alles auf Anton

von Friedrich Ani Es begann mit der »Initiative ungeborener Autoren«. Jedenfalls scheint mir die Zeitspanne, seit ich Anton Leitner – damals noch ohne G-Punkt – kenne, ins Paläozoikum meines Schreiberlebems zurückzureichen. Nach den Ungeborenen kam die Initiative krabbelnder Autoren. Die stießen schon erste Laute aus, und die beflissenen unter ihnen kritzelten erste kryptische Verse auf Zeitungen und Tischtücher. Bald folgte die Initiative gradesitzender Autoren, die von der Tafel Buchstaben abschrieben, dann Wörter und wenige Jahre später ganze Sätze aus Büchern anderer Autoren. Das war die Geburtsstunde der Initiative pubertierender Autoren, insofern ein Einschnitt, als nun bei den Jungs die Mädchen […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
       
1 57 58 59 60