Der Lyrikstier feiert Geburtstag: Zum 10. Internationalen Wettstreit kommen 26 Poetinnen und Poeten nach Gauting

(Weßling / Gauting) – »Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe«, so lautet das Motto im Jubiläumsjahr des Wettbewerbs »Der Lyrikstier«. Bereits zum 10. Mal versammeln sich auf Einladung des Weßlinger Schriftstellers und Verlegers Anton G. Leitner über zwanzig Poetinnen und Poeten aus dem In- und Ausland südlich von München zum öffentlich ausgetragenen Dichterwettstreit. Am Samstag, den 27. Januar 2018 fungiert erstmals das Gautinger Bürger- und Kulturhaus »bosco« als Arena des Lyrikstiers. Veranstalter sind Leitners Zeitschrift »Das Gedicht« und das Theaterforum Gauting e. V.

Um den bosco-Publikumspreis, den Jurypreis der Redaktion »Das Gedicht« sowie den Sonderpreis des Magazins »Bayerns Bestes« bewerben sich dieses Mal 26 Lyrikerinnen und Lyriker aus ganz Deutschland, Nord-Norwegen und Kanada. Als bayerische Kandidatinnen und Kandidaten sind Leni Gwinner aus Herrsching, Eva Höcherl aus Pliening, Nikolaus Högel aus Feldafing, Anna Münkel aus Zankenhausen, Karsten Paul aus Nürnberg und Andreas Wieland-Freund aus Ingolstadt mit dabei. Anton G. Leitner und die Gautinger Kulturjournalistin Sabine Zaplin bereiten als Mentoren alle Wettbewerbsteilnehmer in einem begleitenden Seminar auf ihre öffentlichen Lesungen vor.

Seit einem Vierteljahrhundert erscheint in Weßling, mitten im Starnberger Fünf-Seen-Land, die buchstarke Jahresschrift »Das Gedicht«. Ihr Herausgeber Anton G. Leitner veranstaltet dort seit über zwei Jahrzehnten auch Lyrikseminare: Regelmäßig pilgern Lyrikenthusiasten aus der ganzen Welt in das oberbayerische Dorf, um zusammen mit Lektoren und erfahrenen Schriftstellern an ihren Versen zu feilen. Aus diesen Schreibwerkstätten entwickelte Leitner zusammen mit dem Hamburger Bestsellerautor Matthias Politycki den öffentlichen Wettbewerb um den »Lyrikstier«, der bis 2015 »Hochstadter Stier« hieß.

Im Rahmen dieses Wettstreits stellen sich Poetinnen und Poeten öffentlich mit je einem Gedicht dem Votum des Publikums sowie dem Urteil einer Expertenjury. Bei der Premiere des Wettbewerbs im Jahr 2009 setzte sich Melanie Arzenheimer aus Eichstätt als erste Preisträgerin durch. Inzwischen ist sie Präsidentin der renommierten Literatenvereinigung »Münchner Turmschreiber« und gehört seit mehreren Jahren auch der Jury des Lyrikstiers an. Zusammen mit ihr entscheiden Verskabarettist Professor Dr. Georg »Grög!« Eggers, Dr. Norbert Göttler, Bezirksheimatpfleger von Oberbayern, sowie Wolfgang Oppler, Präsidiumsmitglied der Münchner Turmschreiber, über die Vergabe des Jurypreises und des Sonderpreises. Und weil der Mensch nicht allein von Poesie lebt, wird auch für das leibliche Wohl des Publikums gesorgt; ein opulentes Literaturfestbuffet ist traditionellerweise im Eintrittspreis mit inbegriffen.

Samstag, 27. Januar 2018, 19.30 Uhr
Der Lyrikstier 2018. 10. Internationaler Wettstreit der Poetinnen und Poeten
Bürger- und Kulturhaus »bosco«, Oberer Kirchenweg 1, 82131 Gauting

Eintritt € 25,- / Schüler € 20,- (inkl. Literaturfestbuffet)
Kartenreservierung über das Theaterbüro im bosco
Telefon: 089 / 4523 8580 www.theaterforum.de

Weitere Infos im Netz: www.lyrikstier.de
Informationen zum Download (PDF)

Die Kandidatinnen und Kandidaten des 10. Lyrikstiers

Renate Buddensiek (Ratingen)
Elisabeth Drab (Oldenburg)
Paula Claudia Georges (Frankfurt am Main)
Wolf-Dieter Grengel (Ingelheim)
Leni Gwinner (Herrsching)
Eva Höcherl (Pliening)
Nikolaus Högel (Feldafing)
Regine Juhls (Kautokeino, Norwegen)
Holger Küls (Verden)
Marco Langeneck (Mechernich)
Guido Luft (Ettlingen)
Hans-Hermann Mahnken (Bremen)
Sabine Minkwitz (Erkrath)
Anna Münkel (Zankenhausen)
Karsten Paul (Nürnberg)
Andreas Peters (Bötzingen)
Uta Regoli (Magog / Québec, Kanada)
Wolfgang Richter (Düsseldorf)
Stefan Schwarzmüller (Pirmasens)
Dieter Strametz (Frankfurt a. M.)
Jochen Stüsser-Simpson (Hamburg)
Stefan Swat (Köln)
Babette Werth (Berlin)
Andreas Wieland-Freund (Ingolstadt)
Hans Willenberg (Mainz)
Barbara Zeizinger (Darmstadt)

Die Mentoren des 10.Lyrikstiers

Anton G. Leitner (*1961) ist seit 1993 Herausgeber und Verleger der buchstarken Jahresschrift »Das Gedicht«. Zum 25. Geburtstag seines Magazins erschien im Herbst 2017 die Jubiläumsausgabe »Religion im Gedicht«. Nach zehn Lyrikbänden in hochdeutscher Sprache publizierte er im Jahr 2016 mit »Schnablgwax. Bairisches Verskabarett« seinen ersten Mundarttitel. Der Münchner Turmschreiber wurde vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem »Bayerischen Poetentaler« (2015) und mit dem »Tassilo-Kulturpreis« der Süddeutschen Zeitung (2016). Er lebt in Weßling. www.AntonLeitner.de und www.Schnablgwax.de

Sabine Zaplin (*1964) studierte Literaturwissenschaften in München und arbeitete einige Berufsjahre an verschiedenen Theatern. Heute lebt sie als Schriftstellerin und Kulturjournalistin (u. a. BR) mit ihrer Familie in Gauting. Bislang sind von ihr drei Romane erschienen, u. a. »Königskinder« und »Alle auf Anfang«. Diese besitzen einen engen Bezug zum Landkreis Starnberg, zu den fünf Seen, zu den Menschen – der Lebensort der Autorin fließt immer wieder in ihr Werk ein. Im Frühjahr 2017 wurde sie in den Kreis der Münchner Turmschreiber berufen.

Die Jury des 10.Lyrikstiers

Vorsitzender der Jury: Dr. Norbert Göttler (Bezirksheimatpfleger von Oberbayern)
Melanie Arzenheimer (Präsidentin der Münchner Turmschreiber)
Prof. Dr. Georg »Grög!« Eggers (Verskabarettist)
Wolfgang Oppler (Präsident der Münchner Turmschreiber)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.