Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 10: »Goethe v Mariánských Lázních« / »Goethe in Marienbad« von Stanislav Sedlák

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.

 

Forschungen auf dem Podhorn

Die traditionsreichen Kurorte in Westböhmen – Karlsbad, Marienbad und Franzensbad – wurden im Laufe der Jahrhunderte von vielen berühmten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aufgesucht. Auch Johann Wolfgang von Goethe kurte häufig in Marienbad und unternahm dabei geologische Exkursionen in der Umgebung, zum Beispiel zum Stift Tepl, wo er im August 1821 vulkanisches Gestein entdeckte. Der tschechische Lyriker Stanislav Sedlák erinnert in seinem Gedicht auch an weitere »Aktivitäten« Goethes in Marienbad.

Výzkumy na Podhorním vrchu

Západočeské lázně s bohatou tradicí – Karlovy Vary, Mariánské Lázně a Františkovy Lázně – navštívilo v průběhu staletí mnoho známých osobností veřejného života. Také Johann Wolfgang von Goethe se opakovaně léčil v Mariánských Lázních a při té příležitosti podnikal geologické exkurze do okolí. Při jedné cestě ke klášteru Teplá v srpnu 1821 objevil nečekaně vulkanickou horninu. Český básník Stanislav Sedlák ve své básni připomíná i další Goethovy »aktivity« v Mariánských Lázních.
 

Stanislav Sedlák

Goethe in Marienbad

Und hier auf Podhorn
hockt Johann Goethe
bei der Dichterin Erde.

Sie sehen, mein teuerster Sternberg,
wie alles mit allem zusammenhängt.
Auch dieser Basaltast
ist durch seine Wurzeln
mit der glühenden Vergangenheit
der Erde verbunden.

Ich bin, mein Freund,
noch nicht verglüht.
Aus meinem Herzen
– eines Greises, angeblich –
sprießt eine Liebeselegie.
 

© Stanislav Sedlák
 

+ Das Original

 

+ Zum Autor

 

Klára Hůrková. Foto: DAS GEDICHT

Klára Hůrková. Foto: DAS GEDICHT

Klára Hůrková wurde 1962 in Prag geboren und lebt seit 1991 in Aachen. Sie ist Lyrikerin, Prosaautorin, Übersetzerin und Pädagogin, schreibt auf Deutsch und auf Tschechisch. Sie veröffentlichte zehn Gedichtsammlungen, eine literaturwissenschaftliche Monographie und eine Novelle, außerdem Kurzprosa, Essays, Rezensionen und Übersetzungen. Publikumspreis beim Wiener Werkstattpreis 2003, Sparte Lyrik. Klára Hůrková ist Herausgeberin von zwei deutsch-tschechischen Lyrikanthologien, Schlüsselsammlung – Sbírka klíčů (Prag, Družstevní práce 2007), und Über den Dächern das Licht – Nad střechami světlo (Prag, Dauphin 2014). Seit März 2017 schreibt sie ihren eigenen deutsch-tschechischen Poesie-Blog: http://poemataclara.myblog.de.

Klára Hůrková narozena roku 1962 v Praze, od roku 1991 žije v Cáchách. Básnířka, prozaička, překladatelka a pedagožka, píše česky a německy. Publikovala deset básnických sbírek, jednu novelu a jednu literárněvědní monografii, kromě toho krátké prózy, články, recenze a překlady. Cena čtenářů v soutěži Wiener Werkstattpreis 2003, obor poezie. Klára Hůrková je vydavatelkou dvou česko-německých antologií současné poezie, Schlüsselsammlung – Sbírka klíčů (Praha, Družstevní práce 2007), a Über den Dächern das Licht – Nad střechami světlo (Praha, Dauphin 2014). Od března 2017 píše vlastní blog česko-německé poezie: http://poemataclara.myblog.de.

Alle bereits geposteten Folgen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.