Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 3: »Jdeš touto známou krajinou …« / »Du gehst durch die bekannte Landschaft hier …« von Renata Bulvová

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.

 

Im Erzgebirge

Es ist eine Landschaft, die ich sehr gut kenne: rau, melancholisch und wunderschön. Der Keilberg (tschechisch Klínovec) ist mit 1243,7 m über dem Meeresspiegel der höchste Berg. Wegen der reichen Erzvorkommnisse war das Erzgebirge – laut vielen Quellen – vor dem Zweiten Weltkrieg das am dichtesten besiedelte Gebirge der Welt. Heute findet man an vielen Stellen, wo früher Häuser standen, nur Wiesen und Wälder. Oder Gebäudereste, wie in dem verlassenen Ort Königsmühle, wo sich seit einigen Jahren tschechische und deutsche Künstler einmal jährlich zum Festival »Land-and-Art-Königsmühle« treffen. Die Dichterin Renata Bulvová, die im Erzgebirge aufgewachsen ist, erzählt im folgenden Gedicht von der Landschaft ihrer Kindheit.

V Krušných horách

Je to krajina, kterou dobře znám: drsná, melancholická a krásná. Nejvyšší hora Klínovec (německy Keilberg) leží ve výšce 1243,7 m. n. m. Díky bohatství rud byly Krušné hory – podle mnoha pramenů – před druhou světovou válkou nejhustěji osídleným pohořím na světě. Dnes jsou na mnoha místech, kde dříve stály domy, jen louky a lesy. Nebo rozvaliny domů, jako v zaniklé vesnici Königsmühle, kde se už několik let scházejí každoročně umělci z Čech a Německa na festivalu »Land-and-Art-Königsmühle«. Básnířka Renata Bulvová, která v Krušných horách vyrůstala, vypráví v následují básní o krajině svého dětství.
 

Renata Bulvová

Du gehst durch die bekannte Landschaft hier
und weißt den Weg doch nicht

Es regnet
und die verschwommenen Wiesen
sind voll mit Kräutern

Du folgst nun
den Ebereschen
rechtsdrehwüchsig
und trocken

Hier stand einst ein Haus
neben der Espenfamilie

Du schaust aus den Fenstern
denn
auch sie haben geschaut

Du hörst Vögel
sie heißen

Čáp der Storch
 

© Renata Bulvová
Translation © Mirko Kraetsch
 

+ Das Original

 

+ Zur Autorin

 

Klára Hůrková. Foto: DAS GEDICHT

Klára Hůrková. Foto: DAS GEDICHT

Klára Hůrková wurde 1962 in Prag geboren und lebt seit 1991 in Aachen. Sie ist Lyrikerin, Prosaautorin, Übersetzerin und Pädagogin, schreibt auf Deutsch und auf Tschechisch. Sie veröffentlichte zehn Gedichtsammlungen, eine literaturwissenschaftliche Monographie und eine Novelle, außerdem Kurzprosa, Essays, Rezensionen und Übersetzungen. Publikumspreis beim Wiener Werkstattpreis 2003, Sparte Lyrik. Klára Hůrková ist Herausgeberin von zwei deutsch-tschechischen Lyrikanthologien, Schlüsselsammlung – Sbírka klíčů (Prag, Družstevní práce 2007), und Über den Dächern das Licht – Nad střechami světlo (Prag, Dauphin 2014). Seit März 2017 schreibt sie ihren eigenen deutsch-tschechischen Poesie-Blog: http://poemataclara.myblog.de.

Klára Hůrková narozena roku 1962 v Praze, od roku 1991 žije v Cáchách. Básnířka, prozaička, překladatelka a pedagožka, píše česky a německy. Publikovala deset básnických sbírek, jednu novelu a jednu literárněvědní monografii, kromě toho krátké prózy, články, recenze a překlady. Cena čtenářů v soutěži Wiener Werkstattpreis 2003, obor poezie. Klára Hůrková je vydavatelkou dvou česko-německých antologií současné poezie, Schlüsselsammlung – Sbírka klíčů (Praha, Družstevní práce 2007), a Über den Dächern das Licht – Nad střechami světlo (Praha, Dauphin 2014). Od března 2017 píše vlastní blog česko-německé poezie: http://poemataclara.myblog.de.

Alle bereits geposteten Folgen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.