Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 7: »Únor – Za diktatury plískanic« / »Februar – Unter der Schneematschwetter-Diktatur« von Michal Horáček

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.

 

Spezial-Ausgabe zur Präsidentschaftswahl in Tschechien
 

Zur tschechischen Präsidentschaftswahl

Am 12. und 13. Januar 2018 findet in der Tschechischen Republik die direkte Präsidentschaftswahl statt. Einer der aussichtsreichsten Kandidaten gegen den amtierenden Präsidenten Miloš Zeman ist der Texter und Lyriker Michal Horáček. Er vertritt eine politische Linie, die auf Václav Havel zurückgeht und an die Ideale der sogenannten »Samtenen Revolution« von 1989 anknüpfen möchte.

In dem folgenden Gedicht aus der Lyriksammlung »Český kalendář – Der tschechische Kalender« behandelt Horáček das Trauma des sogenannten »Siegreichen Februars« von 1948, als die Kommunisten in der Tschechoslowakei die Macht übernahmen. Die Parallele zwischen dem Schneematsch-Wetter im Februar und einer Diktatur kann jedoch allgemein verstanden werden.

Das Gedicht hat die Form der »Villonschen Ballade« mit einem festen Reimschema, da es, wie alle Texte in der Sammlung, als potenzieller Songtext komponiert und mittlerweile auch vertont worden ist.

K českým prezidentským volbám

Ve dnech 12. a 13. ledna 2018 proběhne v České republice přímá volba prezidenta. Jeden z nadějných kandidátů a vyzývatelů současného prezidenta Miloše Zemana je textař a básník Michal Horáček. Svými názory patří k politické linii Václava Havla a snaží se navázat na ideály Sametové revoluce roku 1989.

V následující básni ze sbírky »Český kalendář« popisuje Horáček trauma »Vítězného Února« z roku 1948, kdy komunisté převzali vládu v Československu. Paralelu mezi únorovou plískanicí a diktaturou lze však chápat i obecněji.

Báseň má formu »Villonské balady« s pevným schématem rýmů, neboť je jako ostatní básně ve sbírce komponována jako písňový text a byla později zhudebněna.
 

Michal Horáček

Februar – Unter der Schneematschwetter-Diktatur

Ich fürchte mich vor den dunklen Horden
der Schatten, die schon manches stahlen.
Wolkeninvasionen aus dem Norden
umhüllten auch die Kathedralen,
Felsen und Hügel mit Ehrenmalen.
Was soll ich sagen? Schweige nur.
Der Mensch ist unter den Tisch gefallen
unter der Schneematschwetter-Diktatur.

Abends ist’s schrecklich. Heute Morgen
lachten noch manche bei Sonnenstrahlen.
Vom Nebel dann begraben worden
in unbekannten Arealen,
unter den weißen Wällen allen
entlang der Straße, ohne Spur,
verschwunden jene, die angstfrei waren
unter der Schneematschwetter-Diktatur.

Ich bin kein Hasardeur geworden,
sicher sind Dinge vorgefallen,
kann nicht für Veränderung sorgen,
frage nicht, ob sie mir gefallen.
Bleibe zu Hause bei vollen Schalen
Schnaps, gehe später auf die Tour
werde mir doch kein Traumbild malen
unter der Schneematschwetter-Diktatur.

Wenn Sie mich fragen nach den Qualen,
sag ich nur: Schlauheit ist die Rezeptur.
Bin einer von den Kongenialen
unter der Schneematschwetter-Diktatur.
 

© Michal Horáček
 

+ Das Original

 

+ Zum Autor

 

Klára Hůrková. Foto: DAS GEDICHT

Klára Hůrková. Foto: DAS GEDICHT

Klára Hůrková wurde 1962 in Prag geboren und lebt seit 1991 in Aachen. Sie ist Lyrikerin, Prosaautorin, Übersetzerin und Pädagogin, schreibt auf Deutsch und auf Tschechisch. Sie veröffentlichte zehn Gedichtsammlungen, eine literaturwissenschaftliche Monographie und eine Novelle, außerdem Kurzprosa, Essays, Rezensionen und Übersetzungen. Publikumspreis beim Wiener Werkstattpreis 2003, Sparte Lyrik. Klára Hůrková ist Herausgeberin von zwei deutsch-tschechischen Lyrikanthologien, Schlüsselsammlung – Sbírka klíčů (Prag, Družstevní práce 2007), und Über den Dächern das Licht – Nad střechami světlo (Prag, Dauphin 2014). Seit März 2017 schreibt sie ihren eigenen deutsch-tschechischen Poesie-Blog: http://poemataclara.myblog.de.

Klára Hůrková narozena roku 1962 v Praze, od roku 1991 žije v Cáchách. Básnířka, prozaička, překladatelka a pedagožka, píše česky a německy. Publikovala deset básnických sbírek, jednu novelu a jednu literárněvědní monografii, kromě toho krátké prózy, články, recenze a překlady. Cena čtenářů v soutěži Wiener Werkstattpreis 2003, obor poezie. Klára Hůrková je vydavatelkou dvou česko-německých antologií současné poezie, Schlüsselsammlung – Sbírka klíčů (Praha, Družstevní práce 2007), a Über den Dächern das Licht – Nad střechami světlo (Praha, Dauphin 2014). Od března 2017 píše vlastní blog česko-německé poezie: http://poemataclara.myblog.de.

Alle bereits geposteten Folgen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.