Gedichte mit Tradition, Folge 12: »Das leere Blatt«

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer

 

Fritz Hasso Hemmer

Das leere Blatt
oder: Ein Ende muss her

Und wieder sitz ich vor dem Blatt,
das weiß ist, nichts zu sagen hat
– im Gegenteil, es grinst mich an,
fragt, ob ich ihm was sagen kann –,
und grüble her und grüble hin.
Kommt mir noch etwas in den Sinn,
das Wert hat, dass ich auf es schreibe,
das wert ist, dass ich auf noch bleibe?
Jetzt ist das Blatt schon halb bekritzelt,
was wiederum den Ehrgeiz kitzelt,
denn kann ich nicht was Ganzes schreiben,
dann ließ ich besser ganz es bleiben.
Das wieder führt mich zu dem Schluss,
dass ich ein Ende finden muss.
Es bliebe sonst ja ein Fragment,
wie man’s von manchem Dichter kennt,
was wiederum ich traurig fände,
und deshalb ist das jetzt

das Ende!
 

© Fritz Hasso Hemmer, München
 

+ Das Original

 
 

+ Zum Autor

 

Gedichte mit Tradition»Gedichte mit Tradition« im Archiv

Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung erstveröffentlichter zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, ob nun ernsthaft oder humoristisch, sich verbeugend oder kritisch. Jeden Freitag erscheint eine neue Folge der von Jan-Eike Hornauer herausgegebenen Open-End-Anthologie. Alle bereits geposteten Folgen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.